Kontaktieren Sie uns! 
Büro München: +49 89 829988-0,
Büro Stuttgart: +49 711 638282
oder per Kontaktformular

Yachtcharter in Zeiten von Corona

  geschrieben von Kerstin Neubauer

Partnerschaftlich die Krise meistern

Der Status dieses Artikels ist glücklicherweise veraltet. Er galt der Ausnahmesituation während der allgemeinen Reisewarnung. Die aktuellen Informationen rund um Yachtcharter und Corona nach Beendigung der Reisewarnung finden Sie in unserem Artikel vom 16.06.2020

Corona verunsichert uns alle. Sie als Charterkunden und Individualreisende verständlicher Weise ganz besonders. Es gibt viele, sehr viele Fragen, die sich jeder einzelne aktuell stellt. Ist eine Antwort gefunden, so taucht gleich die nächste Frage auf: Wie lange ist diese Antwort gültig? Corona ist vor allem eins: Eine noch nie dagewesene, extreme Ausnahmesituation. Darum können zu den wenigsten Fragen allgemein gültige Regelungen und Antworten gegeben werden. Angesichts der Diversität und Vielzahl an Reisen, Partnerfirmen und Kunden ist das auch gar nicht realistisch. Ja, es gibt Recht und Gesetz - aber es gibt auch Gerechtigkeit und Redlichkeit. Letzterem fühlen wir uns verpflichtet. Pauschalitäten sind jetzt fehl am Platz. Individualreisen sind nun mal individuell. Jede Segelreise ist einmalig und darum kann es nur Einzelfallbehandlungen geben. Folglich kümmern wir uns persönlich und individuell um Ihre Anliegen.

So können wir Ihnen versprechen: Wir werden alles daran setzen, eine Antwort und eine Lösung für Ihre Segelreise finden. Rufen Sie uns einfach an.

Aktuelle Situation

Die Medien kennen derzeit kaum ein anderes Thema, die Verunsicherung wächst. Wir bei Charterwelt nehmen uns Ihre berechtigten Bedenken und Sorgen rund um Ihre Segelreise sehr zu Herzen. So haben wir natürlich Kunden, die in Kürze Ihre Reise antreten wollen oder die von den wechselnden Berichten und Gerüchten zum weltweiten Reiseverkehr verunsichert sind. Alle sind auf der Suche nach Antworten und Alternativen. In den allermeisten Fällen konnten wir bislang eine verträgliche Regelung finden.

UPDATE vom 01.06.2020
Urlaub an der Ostsee ist offiziell wieder möglich.
Sowohl in Mecklenburg-Vorpommern als auch in Schleswig-Holstein läuft der Tourismusbetrieb wieder an. Selbstverständlich unter den gebotenen Schutzmaßnahmen der Abstands- und Maskenregelungen. So können Sie aber während des Charterurlaubs durchaus einen Restaurantbesuch einplanen. Noch gilt die Regelung, dass man nur zu zweit bzw. nur mit Personen aus maximal zwei Haushalten segeln kann, doch ist es sehr wahrscheinlich, dass diese Regelung bald entfällt. Die Charterfirmen und wir sind sehr optimistisch, dass in Kürze die Crew wieder uneingeschränkt zusammengesetzt werden kann. Der Abstecher nach Dänemark ist auch bald wieder möglich. Deutsche Touristen dürfen ab dem 15. Juni wieder nach Dänemark reisen. Bedingung: Die Reisenden müssen mindestens sechs Nächte im Land bleiben - und die Unterkunft darf sich nicht in Kopenhagen oder der Nachbarkommune Frederiksberg befinden. Wer einreisen will, muss das belegen können.

Auch für die Yachtcharter am Mittelmeer sind die Entwicklungen positiv. Die Bundesregierung will die weltweite Reisewarnung für Touristen ab dem 15. Juni für 31 europäische Staaten aufheben, wenn die weitere Entwicklung der Corona-Pandemie es zulässt. Das geht aus dem Entwurf für ein Eckpunktepapier mit dem Titel "Kriterien zur Ermöglichung des innereuropäischen Tourismus" hervor, der in dieser Woche im Kabinett beschlossen werden soll.

Bereits jetzt sind Yachturlaube am Mittelmeer wieder möglich, z.B. in Kroatien. Hier ist eine Einreise ohne Quarantäne und Corona-Test möglich. Das stark vom Tourismus abhängige Land an der Adria mit seiner langen, buchtenreichen Küste und den vielen Inseln kann es kaum erwarten, dass die europäischen Grenzen endlich aufgehen. Es geht mit eigenem Beispiel voran: Ausländer, die eine Unterkunftsbuchung vorweisen können, dürfen ohne Corona-Test und ohne Quarantäne-Auflagen einreisen. Als Unterkunftsbuchung gilt selbstverständlich auch eine Charteryacht. Das Kriterium für die Einreise nach Kroatien ist eine Personenliste, die aktuell vom kroatischen Tourismusministerium ausgestellt wird. Das ist ein offizielles Dokument.
Diese Liste wird dem Chartergast zugeschickt, sobald die Crewliste ausgefüllt und inklusive aller persönlichen Daten an den Charterstützpunkt gesendet wurde. Der Charterstützpunkt gibt die Daten auf der offiziellen Seite des Tourismusministeriums ein und es wird die offizielle Liste erstellt, die Sie für Ihre Reise bekommen. Der Transit durch Österreich ist laut offizieller Berichte mit dem Nachweis der gebuchten Unterkunft im Ausland (z.B. der Chartervertrag) gestattet.
Zur Erleichterung der Einreise stellt das kroatische Tourismusministerium ein Onlineformular zur Verfügung (derzeit nur in kroatischer und englischer Sprache). Reisende, die sich hier registriert haben, können dadurch die Formalitäten und Wartezeiten an den Grenzen verkürzen. Nach der Registrierung wird ein Text mit einer Benutzer-ID-Nummer angezeigt. Diese Nummer sollte man sich notieren und den Text vorsichtshalber ausdrucken, damit man ihn bei der Einreise vorzeigen kann. Der ADAC informiert auf seiner Internetseite ebenfalls ausführlich über die aktuelle Reisesituation.

Leider gleicht die Reisesituation in Europa immer noch einem Fleckenteppich und es können keine pauschalen Aussagen zu den Mittelmeerdestinationen getroffen werden. Darum setzen Sie sich bitte direkt mit uns in Verbindung, um die Situation an Ihrem Urlaubsort zu besprechen.

Die Fluggesellschaften bereiten sich ebenfalls auf Wiederaufnahme vor. Condor beispielsweise informiert wie folgt: Condor startet pünktlich zum Beginn der Sommerferienzeit ab 25. Juni deutschlandweit ab acht Flughäfen zu zunächst 29 Urlaubszielen den Sommerflugplan 2020 neu. Deutschlands beliebtester Ferienflieger fliegt dann von Frankfurt, Düsseldorf, München, Hamburg, Hannover, Stuttgart, Leipzig/Halle und Berlin-Schönefeld in die beliebtesten Urlaubsregionen, wie die Kanarischen Inseln, die Balearen, das spanische Festland, Griechenland, Kroatien, Sardinien, Italien, Zypern, die Türkei sowie zur Nordseeinsel Sylt. Außerdem möchten wir Sie über Schutzmaßnahmen informieren, die im Rahmen eines Maßnahmenpakets der deutschen Luftverkehrswirtschaft zukünftig auch von Condor umgesetzt werden. (Meldung Condor an Vertriebspartner vom 20.05.20)

 
<<< Bitte beachten Sie: Aufgrund der aktuellen Entwicklungen kann sich die Informationslage immer wieder ändern. Der aktuelle Stand entspricht dem aktuellen Zeitstempel. >>>
 

Charterwelt steht für individuelle Beratung und maßgeschneiderte Charterangebote.
Genauso verhält es sich in der aktuellen Ausnahmesituation: Jede Buchung wird einzeln betrachtet und ein maßgeschneidertes Lösungspaket geschnürt. Allgemeingültigkeiten wie im Pauschaltourismus können im Yachtcharterbereich nicht zur Anwendung kommen. In der aktuellen Lage wäre das ja auch gar nicht möglich. Die Sachlage ändert sich täglich. Jede Destination ist anders. Jeder Charterpartner hat im Rahmen seiner wirtschaftlichen Möglichkeiten und seiner sozialen Verantwortung andere Optionen, die er Kunden anbieten kann.

Und dann kommt es darauf an, ob die Sorge eine bereits gebuchte Charter betrifft oder Unsicherheit hinsichtlich einer künftigen Buchung besteht. In beiden Fällen sind wir persönlich für Sie da.

Sorge um eine bereits gebuchte & zeitnah anstehende Yachtcharter?

Bei denen, die bereits ihre Yacht gebucht haben und deren Törn in Kürze ansteht, ist die Verunsicherung momentan besonders hoch. Verständlich! Ihnen können wir versichern, dass wir Sie nicht im Regen stehen lassen. Grundsätzlich entgehen Sie auf Ihrer Charteryacht den Menschenmassen und verringern damit Ihr persönliches Ansteckungsrisiko. Wenn Sie Bedenken haben, Ihre Yachtcharter anzutreten, sprechen Sie bitte mit uns.

In den vergangenen Tagen konnten wir in den allermeisten Fällen für besorgte Kunden eine Lösung finden. Diese sehen je nach Situation des Kunden, des Reiseziels, der Art und des Zeitpunkts sowie des Charterpartners anders aus. Mögliche Maßnahmen sind zum Beispiel:

  • Umbuchungen des Reisezeitraums
  • Änderung der Reisedestination
  • Vouchers für Neubuchungen

Wir möchten mit Ihnen besonnen und konstruktiv ein Ergebnis erarbeiten, damit Sie Ihren wohlverdienten Urlaub auch leichten Herzens antreten können.

Unsicherheit bezüglich künftiger Buchung?

Reisebeschränkungen, Grenzkontrollen, gestrichene Flüge, Ansteckungsangst sind nur einige der Bedenken, die Menschen davon abhalten zum aktuellen Zeitpunkt eine Yacht zu chartern. Unsicherheiten bzgl. Stornierungs- und Umbuchungsbedingungen kommen hinzu.

Unser Rat: Sprechen Sie mit uns. Wir stehen in ständigem Austausch mit unseren Partnern und finden für alle unsere Kunden, die aktuell eine Yacht chartern möchten, zufriedenstellende Vereinbarungen. Diese sind von Fall zu Fall unterschiedlich. So gibt es beispielsweise:

  • flexiblere Vertragsgestaltungen
  • Kulanzregelungen für Umbuchungen hinsichtlich Reisezeit und / oder Destination
  • geringere und flexiblere Anzahlungen
  • Rabatte und Sonderleistungen

Ein einheitliches Handling gibt es nicht. Das kann bei der Diversität an Partnern, Ländern und Reisearten gar nicht gewährleistet werden.

Wir erklären Ihnen, was für Sie möglich ist und sorgen dafür, dass Sie zu fairen Bedingungen buchen.

Recht, aber nicht gerecht: Gesetze für Individualreisen

Die Rechtslage ist was Individualreisen anbelangt eindeutig. In diesem Extremsituation aber auch sehr einseitig.

Damit ist unserer Ansicht nach keinem Kunden geholfen. Die Verunsicherung rührt ja gerade daher, dass man als Indiviualtourist rein rechtlich keinen Anspruch auf Stornierungen und Umbuchen hat. Man ist auf die Kulanz der Partner angewiesen.

Und hier sehen wir den konstruktiven Lösungsansatz: Wir stehen im täglichen Austausch mit unseren Partnern. Diese haben ebenfalls ein maximal großes Interesse, dass die Menschen einen schönen Urlaub verbringen. Und so ist jeder Charterpartner zur Lösungsfindung bereit. Manche bieten kurzfristige und kulante Buchungsbedingungen, flexible Umbuchungsmöglichkeiten, was den Reisezeitraum oder das Reiseziel anbelangt, günstigere Charterpreise und Anzahlungen für Neubuchungen und und und.

Sollten Sie in irgendeiner Weise verunsichert sein, rufen Sie uns bitte an. Wir erörtern mit Ihnen Ihre Charter-Lage.

Auf jedes Tief folgt ein Hoch - Was wir von Irma gelernt haben

Erinnern Sie sich an Hurrikan Irma? Eine Katastrophe, die über Menschen und Natur hinweggefegt ist und zunächst nichts als Chaos hinterlassen hat. Auch hier war die Reise- und insbesondere die Yachtcharterbranche extrem gefordert, innerhalb kürzester Zeit Lösungen zu finden. Und sie wurden gefunden. Eine Erfahrung, die uns absurderweise nun zugute kommt. Corona zwingt uns ebenfalls zu maximaler Flexibilität, auch im Hinblick auf gegenseitiges Verständnis. Es ist nicht so lokal begrenzt wie Irma, dafür gibt es keine physischen Schäden an Schiffen und Infrastruktur.

Was wiederum positiv ist, denn die Schiffe sind da. Die Vercharterer sind da. Das Meer und der Wind sind da. Fernab jeglicher Großstädte können Sie auf Ihrem Charterschiff den Massen entgehen.

Bei aller berechtigter Sorge und angeordneten Vorsorgemaßnahmen, mit denen Länder ihre Bevölkerung schützen möchten: Wir gehen derzeit fest davon aus, dass Corona binnen Wochen eingedämmt sein wird und sich damit Reisebeschränkungen aufheben. Wenn wir jetzt besonnen handeln, können wir alle schnell zur von uns allen herbeigesehnten Normalität zurückkehren. Und auch ganz entspannt den Urlaub antreten.

Gemeinsam mit Ihnen wollen wir Ruhe bewahren und besonnen handeln. Und uns auf das Hoch freuen, das zweifelsohne kommen wird.

Zuguterletzt

Das Thema ist extrem weitläufig, weshalb allgemeine Berichterstattung nicht möglich ist. Allerdings geben Fakten mehr Sicherheit als Gerüchte. Drei Tipps, wie Sie an gesicherte Fakten kommen, möchten wir Ihnen hier mitgeben.

  • Die aktuelle Reiselage hat das Auswärtige Amt voll umfänglich im Blick und informiert sachlich und besonnen auf seiner Webseite.
  • Informationen zur Krankheit, deren Entwicklung und empfohlene Maßnahmen finden Sie auf der Seite des Robert-Koch-Instituts.
  • Über Ihre Reiserücktrittsversicherung informiert und berät Sie Ihr Anbieter. Bitte informieren Sie sich auch gleich über die Regelung für einen Reiseabbruch und Rückführung.

Das Charterwelt-Versprechen

Charterwelt KH+P GmbH steht seit Jahrzehnten für Beratungskompetenz und Zuverlässigkeit. Das sind unsere Unternehmenswerte und höchste Maxime. Diese gelten für alle Belange rund um Ihren Charterurlaub. Nicht nur, was neue Reisen betrifft, sondern auch jetzt in Zeiten der Verunsicherung, stehen wir Ihnen mit persönlichem Rat zur Seite.

Sie haben Fragen?

Bitte kontaktieren Sie uns.

Sie erreichen uns telefonisch im Büro München unter +49 89 829988-0  und im Büro Stuttgart unter +49 711 638282.

Mich persönlich erreichen Sie unter +49 89 829988-33 oder ulrich.danne@charterwelt.de

Gerne können Sie uns zur Vorbereitung auch Ihr Anliegen über unser Kontaktformular schildern und einen Rückrufwunsch einstellen.

Herzlichen Dank!

Ihr Ulrich Danne

Kategorie: Segelyachten, Motorboote