Kontaktieren Sie uns! 
Büro München: +49 89 829988-0,
Büro Stuttgart: +49 711 638282
oder per Kontaktformular

Yacht Charter auf den Azoren

Yacht Charter auf den Azoren

Die Gewässer um die neun grünen Perlen des Atlantik gehörten lange Zeit fast alleine den Walfängern und Weltenbummlern. Als Charterdestination blieben sie ein unbeschriebenes Blatt, bis der Bau einiger ansprechender Marinas und die verbesserten Flugverbindungen die "Wetterküche Europas" aus dem Dornröschenschlaf erweckten. Oder sollte man diese vulkanischen Juwelen rund 1.500 Kilometer vor der portugiesischen Küste besser auch weiterhin als Geheimtipp bewahren? Den echten Hochseeseglern untern den charterwelt-Kunden geben wir diesen Tipp gerne weiter: Es gibt genügend Wind, beherrschbare Gezeiten und Strömungen, freundliche Einheimische und skurrile Typen auf Booten aus aller Herren Länder. Perfekt wird der Azoren-Törn durch die neu geschaffene Infrastruktur und eine umwerfende Natur einschließlich der hohen Wahrscheinlichkeit, Delfinen und sogar Walen zu begegnen. Neugierig geworden? Mehr Infos zum Revier.

  • Stützpunkte
  • Bewertung
  • Wind & Wetter
  • Wissenswertes
Stützpunkt Partner
Ponta Delgada (Sao Miguel) Sailazores Yacht Charter Preisliste file_download
Horta (Faial) Sailazores Yacht Charter Preisliste file_download
 
Wind/ Anspruch 5 von 5 Charterwelt-Sterne
Familienfreundlichkeit 1 von 5 Charterwelt-Sterne
Marina/ Infrastruktur 3 von 5 Charterwelt-Sterne
Natur/ Umgebung 4 von 5 Charterwelt-Sterne
Gastfreundlichkeit 3 von 5 Charterwelt-Sterne
Unterhaltung/ Nightlife 1 von 5 Charterwelt-Sterne
Kulinarik 2 von 5 Charterwelt-Sterne
Kultur 2 von 5 Charterwelt-Sterne

Fazit: Die Azoren gehören aufgrund der fordernden Windverhältnisse zu den anspruchvollsten Revieren der Welt. Neben einer erfahrenen Crew und vorausschauenden Törnplanung gehören reichlich seglerische Erfahrung in Segeltrimm und Navigation zu den verbindlichen Grundvoraussetzungen. Belohnt wird alle Anstrengung mit Wal- und Delfinsichtung und großartigem Weltumsegler-Flair.

  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov
Windwahrsch. > 4 bft 56% 49% 50% 38% 40% 27% 18% 24% 30% 44% 45% 53%
Lufttemperatur
Ø in °C
17 17 17 18 19 22 24 26 25 22 20 18
Wassertemperatur
Ø in °C
18 17 17 17 18 19 21 22 23 22 20 19
Regentage im Ø 7 6 7 4 2 1 0 1 2 6 7 7

Die Azoren haben ein vom Einfluss des Golfstroms begünstigtes Klima mit nur geringen jährlichen Temperaturschwankungen. Im Winter kann das Azorenhoch, dessen Position mit den Jahreszeiten schwankt, auch Schlechtwetterperioden und nasse Tage verursachen. Vier Jahreszeiten am selben Tag sind dann, wie die Eiheimischen sagen, keine Seltenheit. Im Sommer sorgt das Azorenhoch für eher warme und trockene Tage. Die beste Segelzeit ist von März bis Oktober. Das Revier ist für Anfänger nicht geeignet.

  • Geschichte: Münzfunde aus dem 4. Jh.v.Chr. deuten darauf hin, dass die Inseln bereits von den Phöniziern besucht wurden. Die Inseln erscheinen schon auf Karten aus dem 12. bis 14. Jahrhundert. 1427 wurden sie im Auftrag Heinrichs des Seefahrers für Portugal in Besitz genommen und seit 1431 besiedelt. Als autonome Region Portugals mit ca. 250.000 Einwohnern gehören sie heute zur Europäischen Union.
  • Geographie: Die westlichen Inseln Corvo und Flores liegen geologisch bereits auf der nordamerikanischen Kontinentalplatte. Die zentrale Gruppe umfasst Faial mit der Hauptstadt Horta, Pico, Sao Jorge, Graciosa und Terceira, dessen Hauptstadt Angra do Heroísmo UNESCO-Weltkulturerbe ist. Der Pico auf der gleichnamigen Insel ist mit 2.351 m höchster Berg Portugals. Die westlichen Inseln sind Santa Maria und, als größte und bevölkerungsreichste Insel zugleich Verwaltungssitz der Region, Sao Miguel mit der Hauptstadt Ponta Delgada. Die Azoren erstrecken sich von Corvo bis Santa Maria über mehr als 600 Kilometer.
  • Landessprache: Portugiesisch. 
  • Währung: Euro.
  • Zeitunterschied: MEZ/MESZ minus 2 Stunden. 
  • Entfernung: München-Ponta Delgada ca. 3.200 km; Flugzeit ca. 5 1/2 Stunden. 
  • Gezeiten: Tidenhub bis ca. 1,5 m. Ein Ausläufer des Golfstroms setzt mit ca. 0,5 kn nach S bis SE.
  • Einreisebestimmungen: Portugal ist Mitglied der EU und des Schengener Abkommens. Die Azoren gehören zum Schengen-Raum, es sind keine Grenzkontrollen vorgesehen, Reisepass oder Personalausweis müssen aber mitgeführt werden.
Inseln hinter den Säulen des Herakles: Charterpreise Azoren, Kanaren und Kapverden
Download
Inseln hinter den Säulen des Herakles: Charterpreise Azoren, Kanaren und Kapverden
Filesize: 1,2 MB DOC-Type: pdf

Revierbeschreibung Azoren

Absolut windsicher. So beschreibt man das anspruchsvolle Hochsee-Chartervier der Azoren aus nautischer Sicht wohl am besten. Im Knotenpunkt von Kontinentalströmungen und Wettersystemen ist hier immer was los. Dazu verstärken lokale Düseneffekte zwischen den Inseln die Winde. Die Inseln selbst präsentieren sich imposant mit erhabenen Vulkanen und Bergen durchzogen von stillen Tälern. Sie sind überzogen von einer üppigen subtropischen Pflanzenwelt, versteckten Kraterseen, saftigen von endlosen Hortensienhecken durchzogenen Wiesen. Überwältigend schön. Aber vor allem die grandiosen Küsten, an denen malerische Dörfer und historische Städtchen liegen, versetzen jeden Besucher in Erstaunen. Die Azoren liegen in den Weiten des Atlantiks. Gelegentlich wird das tiefe Blau unterbrochen von der Schwanzflosse eines Wals. Ihr Yachturlaub auf den immergrünen Azoreninseln ist geprägt von Natur, Ruhe und Ursprünglichkeit. Charterstützpunkte gibt es auf den Azoren zum einen im östlich gelegenen Ponta Delgada auf Sao Miguel. Zum anderen in Horta auf der zentralen Insel Faial. Die langen Distanzen von ca. 150 sm zwischen diesen beiden Stützpunkten zeigt die Weitläufigkeit und den Hochseecharakter des Charterrevieres. Auch die im westlichen Teil des Archipels gelegenen Inseln Ilha des Flores und Corvo sind kaum näher. Aufgrund der zentralen Lage im offenen Atlantik gibt es stets eine entsprechende Dünung. Damit ist entspanntes Ankern während Ihrer Yachtcharter in einer der zweifellos schönen Buchten nur sehr selten möglich. Folglich wird generell in einer der Marinas, die inzwischen oft modernisiert und erweitert wurden und somit allen Komfort bieten, den man von einer Marina erwartet, übernachtet. Wenn Sie die gesamte Inselgruppe erkunden möchten, so sollten Sie sich mindestens 10 Tage, besser 14 Tage Zeit für Ihren Charterurlaub nehmen. Sportlich-motivierte, anspruchsvolle Segler kommen in diesem Charterrevier voll auf Ihre Kosten. Ist Ihre Yachtcharter einwöchig, so empfiehlt es sich, von Horta aus zu chartern und sich bei der Erkundung der Azoren auf die zentrale Inselgruppe - bestehend aus Ilha do Faial, Ilha do Pico, Sao Jorge, Graciosa und Ilha Terceira - zu konzenrieren. Eine gute Törnplanung inkl. vorausschauender Wetterbeobachtung ist unerlässlich. Beide Charterstützpunkte auf den zu Portugal gehörenden Azoren sind bequem mit dem Flieger über Lissabon erreichbar.

Windverhältnisse Azoren

Die Nähe des Golfstroms, an dessen Südrand die Azoren liegen, bewirkt ein suptropisches Yachtcharter-Klima. Trotz der vergleichsweise nördlichen Lage gedeihen hier sowohl Kaffee, Tee, Bananen und Tabak als auch Weintrauben. Die Segelsaison dauert von Mai bis Oktober. In den Sommermonaten kann der Wind bei den typischen Azoren-Hochruckwetterlagen auch mal gemäßigt ausfallen. Sonst beherrscht wechselhaftes Wetter die Tage, begleitet von stärkeren bis stürmischen Winden aus Nordost, Ost und West. Der Wind - egal ob schwach oder stärker - prägt das Revier. Zwischen den Inseln wirken Düseneffekte, wodurch die Windstärke noch um 1-2 Bft. erhöht wird. Wenn ein Island-Tief das Azoren-Hoch nach Süden drängt, kann es während Ihrer Yachtcharter durchaus zu heftigen Niederschlägen kommen. Dies kommt zwischen Juli und Oktober recht selten vor. Bei hoher Luftfeuchtigkeit betragen die Temperaturen im Sommer ca. 25-27°C. Innerhalb des Archipels ist es in der Grupo Oriental am wärmsten. Die Westgruppe verzeichnet etwas niedrigere Temperaturen, dafür stärkeren Wind. Im Winter wird es in diesem Segelrevier nicht richtig kalt. Allerdings kann in Küstennähe dichter Nebel auftreten. Wenngleich es selten vorkommt, dass Starkwindtage in der Marina abgewettert werden müssen, gehört freies Ankern in Küstennähe eher zu den Ausnahmen. Eine Yachtcharter auf den Azoren ist in der Regel ein „Inselhüpfen mit Marinaübernachtungen". Vorreservierungen sind sinnvoll. Mangels Alternativen wird Sie voraussichtlich kein Hafenmeister abweisen, sollte bei Ihrer Yachtcharter eine Marina bereits voll sein.

Für wen eignet sich das Segelrevier Azoren?

Die Azoren sind eines der weltweit anspruchsvollsten Segelreviere. Demzufolge ist eine Yachtcharter für unerfahrene Segler und entspannte Familientörns nicht geeignet. Erfreulicherweise sind die Marinas in den letzten Jahren gut ausgebaut worden. Inzwischen gibt es fast auf jeder der neun Inseln eine Marina mit ausreichend Schutz und guten Versorgungsmöglichkeiten. Aus diesem Grund ist die Inselgruppe das perfekte Charterreviere für ambitionierte Segellprofis, die sich tagsüber ganz dem Segelsport widmen und nachts ruhig schlafen wollen. Zusätzlich aufgewertet wird das Segeln im Charterrevier der Azoren durch unzählige atemberaubende Blicken auf die einzigartige Natur. Für Naturliebhaber ist eine Yachtcharter, bei der sich Segeltage mit Inselausflügen abwechseln, eine wunderbare Alternative.

Marinas/ Infrastruktur Azoren

Die nautische Infrastruktur in diesem Charterrevier ist mittlerweile richtig gut. Jede Marina auf den neun Inseln bietet guten Schutz und ausreichende Möglichkeiten der Proviantierung und Frischwasserversorgung ist deshalb während Ihrer Yachtcharter fortlaufend möglich. Die Preise sind vernünftig. Charterurlauber sollten jeweils ausreichend Zeit für das Ein- und Ausklarieren einplanen. Alternativ zum festen Liegeplatz lässt sich auf einigen Inseln je nach Wind- und Wetterlage auch in Lee der Hafenmole ankern – generell sogar kostenlos.

Empfohlene Marinas:

  • Faial (Horta / Marina da Horta)
  • Pico (Lajes do Pico)
  • San Miguel (Clube Naval vila Franca do Campo)
  • Sao Jorge (Velas)
  • Terceira (Angra do Heroismo / Marina d'Angra)
  • Sao Miguel (Marina Ponta Delgada)

Land und Leute und ihre Gastfreundschaft

Das Hochseesegeln hat auf den Azoren eine lange Tradition, was seit jeher ambitionierte Segelurlauber anzieht. Dementsprechend aufgeschlossen ist die portugiesisch sprechende Bevölkerung gegenüber Skippern und Yachtcharter-Crews. Die Azoren sind praktisch auf jeder Atlantiküberquerung oder Weltumsegelung ein fest eingeplanter Stopp sind. Das macht sie zu einem Schmelztiegel der Kulturen. Während Ihrer Yachtcharter treffen Sie auf die unterschiedlichsten Menschen aus aller Herrenländer. Und außergewöhnliche Charaktere: Vom skurrilen Aussteiger über den gestressten, abenteuerlustigen Banker im Sabbatical-Jahr bis zum erfahrenen Seebären landet hier so ziemlich jeder an, der auf dem Wasser unterwegs ist. Nicht nur die Gastgeber sind offen und freundlich, sondern alle, die sich hier aufhalten. Geschichten, Storys und Seemannsgarn werden Sie in jedem Fall zu hören bekommen.

Natur und Umgebung

Die von Vulkanbergen geprägte Inselgruppe ist einfach atemberaubend schön. Wild und schroff einerseits; romantisch und üppig bewachsen andererseits. Die Azoren weisen eine sehr große biologische Vielfalt auf. Nicht nur zu Land, auch zu Wasser. Im Laufe der Zeit sind vor den Küsten des Archipels 38 Wal- und Delfinarten gesichtet worden. Bedingt durch den warmen Golfstrom tummeln sich um die Inseln etwa 500 Fischarten, wodurch die Azoren eines der fischreichsten Gebiete der Welt sind. Die Wahrscheinlichkeit während des Segeltörns in eine Wal- oder Delphinschule zu geraten und von den eleganten Meeressäugern begleitet zu werden ist, ist recht hoch. Damit steckt in den Azoren - auch wenn sie sich bei Ihrer Yachtcharter nicht immer und auch nicht gleich von ihrer milden Seite zeigen - eine erhebliche Suchtgefahr. Sehen Sie doch mal nach, was die Autoren der deutschen Yacht und der Charter Horizonte, der britischen Yachts & Yachting und des französischen Voile Magazine an Erfahrungen und Bildern mitgebracht haben.

Unterhaltung und Nightlife

Wer sich gern die Nächte in Bars und Diskotheken vertreibt, Musik, buntes Treiben und ausschweifende Unterhaltung sucht, ist hier am falschen Ort. Dieses Segelrevier ist geprägt vom Wind, den Delfinen, der Vulkanlandschaft und der Abgeschiedenheit im Atlanktik. Den ein oder anderen amüsanten Abend werden Sie sicher in bunter Runde in einer der Hafenkneipen verbringen. Doch bitte mit Bedacht und Blick auf die Törnplanung. Denn der nächste Tag Ihrer Yachtcharter steckt sicher wieder voller seglerischer Herausforderungen.

Kulinarik auf den Azoren

Neben einigen guten Restaurants, die neben Fisch und Meeresfrüchten auch andere sehr gute Gerichte mit portugiesischer Note zubereiten, haben die Azoren nichts außergewöhnliches auf den Speisekarten. Aber frisches Obst und Gemüse gibt es reichlich. Den Fisch können sie mühelos selber gefangen, was eigentlich ja schon eine Spezialität an sich ist. Auf dem Grill zubereitet schmeckt es einfach köstlich.

Landestypische Kultur

Die Azoren wurden offiziell 1427 von Diogo de Silves im Auftrag von Heinrich dem Seefahrer aufgesucht und für Portugal in Besitz genommen. Der portugiesische Name Ilhas dos Açores („Habichtsinseln“) entstand nach offizieller azoreanischer Darstellung aufgrund der zahlreich dort lebenden Bussarde, die die portugiesischen Eroberer zunächst fälschlich für Habichte hielten. Der Name blieb auch nach Entdeckung des Irrtums erhalten. Funde von Münzen belegen, dass die Azoren bereits im 4. Jahrhundert v.C. bewohnt waren.
Durch die Lage mitten im Atlantik bedingt, waren und sind die Azoren Umschlagpunkt der Transatlantikfahrer und Weltumsegler. Hier kam praktisch jeder schon einmal vorbei. Einwanderer, Auswanderer, Siedler, Kolonialisten, Kriegsherren, Piraten, Schlachtenlenker, Weltentdecker, Wissenschaftler, Aussteiger und natürlich Chartersegler. Dementsprechend aufgeschlossen und multikulturell präsentiert sich die zu Portugal gehörende Inselgruppe.