Kontaktieren Sie uns! 
Büro München: +49 89 829988-0,
Büro Stuttgart: +49 711 638282
oder per Kontaktformular

Yacht Charter auf den Kanarischen Inseln

Yacht Charter auf den Kanarischen Inseln

Geographisch bereits ein Teil Afrikas, gehören die Kanarischen Inseln politisch und wirtschaftlich zu Spanien. Damit also zur Europäischen Union und zum Schengener Abkommen. Mithin ist dieses Yachtcharter-Paradies für sportliche Segler unkompliziert und preisgünstig zu erreichen. Seit Kolumbus ein bewährtes Sprungbrett in die neue Welt, herrscht hier Seefahrer-Tradition pur. Wer bei seinem Charterurlaub gern gemütlich vor sich hinsegelt, sucht sich lieber ein anderes als dieses herrliche Starkwindrevier. Die auftretenden Düseneffekte zwischen den Inseln sind für den anspruchsvollen Segler Vergnügen und Herausforderung zugleich. In den zahlreichen modernen Sporthäfen finden sich nach langen Passagen zwischen den Inseln Sicherheit und Komfort. Die Saison hat hier 365 Tage. Die südliche Lage auf Höhe der Sahara mitten im ausgleichenden Atlantik macht diesen Außenposten Europas zu „Inseln des ewigen Frühlings“ mit dem perfekten Klima für einen Segeltörn. Warum also nicht einmal im europäischen Winter dem grauen Einerlei entfliehen für eine Yachtcharter auf den kanarischen Inseln? Mehr Infos zum Revier.

  • Stützpunkte
  • Bewertung
  • Wind & Wetter
  • Wissenswertes
  • Törn 1 Woche
Stützpunkt Partner
Teneriffa - Marina Radazul Alboran Charter Preisliste file_download
Teneriffa - Santa Cruz ECC Yacht Charter Preisliste file_download
Teneriffa - Marina del Sur Alboran Charter Preisliste file_download
  ECC Yacht Charter Preisliste file_download
  Lava Charter Preisliste file_download
Gran Canaria - Las Palmas Alboran Charter Preisliste file_download
Gran Canaria - Pasito Blanco Viva Yacht Charter Preisliste file_download
Lanzarote - Arrecife Lava Charter Preisliste file_download
 
Wind/ Anspruch 5 von 5 Charterwelt-Sterne
Familienfreundlichkeit 2 von 5 Charterwelt-Sterne
Marina/ Infrastruktur 3 von 5 Charterwelt-Sterne
Natur/ Umgebung 4 von 5 Charterwelt-Sterne
Gastfreundlichkeit 3 von 5 Charterwelt-Sterne
Unterhaltung/ Nightlife 3 von 5 Charterwelt-Sterne
Kulinarik 3 von 5 Charterwelt-Sterne
Kultur 2 von 5 Charterwelt-Sterne

Fazit: Die Kanarischen Inseln gehören aufgrund der fordernden Windverhältnisse zu den anspruchvollen Revieren. Neben einer erfahrenen Crew und vorausschauenden Törnplanung gehören reichlich seglerische Erfahrung in Segeltrimm und Navigation zu den verbindlichen Grundvoraussetzungen. Belohnt wird alle Anstrengung mit Wal- und Delfinsichtung und großartigem Weltumsegler-Flair.

  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov
Windwahrsch. > 4 bft 7% 8% 10% 13% 14% 26% 16% 12% 6% 7% 3% 5%
Lufttemp. Ø in °C 20 21 22 23 24 26 28 29 28 27 23 21
Wassertemp. Ø in °C 19 18 18 18 19 20 21 22 23 22 21 20
Regentage im Ø 7 6 4 2 1 0 0 0 0 3 5 7

Lage und Klima der Kanarischen Inseln sind das ganze Jahr über für den Segelsport ideal. Am Rand der Passatwindzone ist für zuverlässigen Wind gesorgt, der in den Kanälen zwischen den Inseln eine weitere Beschleunigung erfährt und für schnelle Überfahrten sorgt. Das Revier ist für Anfänger nicht geeignet.

  • Landessprache: Spanisch. 
  • Währung: Euro.
  • Zeitunterschied: MEZ/MESZ minus 1 Stunde. 
  • Entfernung: München-Teneriffa ca. 3.300 km; Flugzeit ca. 4 1/2 Stunden. 
  • Gezeiten: Tidenhub bis ca. 2,5 m.
  • Einreisebestimmungen: Spanien ist Mitglied der EU und des Schengener Abkommens. Die Kanarischen Inseln gehören zum Schengen-Raum, es sind keine Grenzkontrollen vorgesehen, Ausweispapiere müssen aber mitgeführt werden. ACHTUNG: Zollrechtlich werden die Kanarischen Inseln aber wie Nicht-EU Ausland behandelt. Es gelten lediglich die Freimengen wie im Auslandsverkehr.
Reisetag
Tag 1 Anreise Teneriffa
Tag 2 La Palma
Tag 3 La Palma
Tag 4 El Hierro
Tag 5 La Gomera
Tag 6 Gran Canaria
Tag 7 Teneriffa
Tag 8 Rückgabe
Inseln hinter den Säulen des Herakles: Charterpreise Azoren, Kanaren und Kapverden
Download
Inseln hinter den Säulen des Herakles: Charterpreise Azoren, Kanaren und Kapverden
Filesize: 1,1 MB DOC-Type: pdf

Revierbeschreibung Kanarische Inseln

Als jahrhundertelanger Knotenpunkt von Schiffen, Menschen, Waren und Kulturen sind die kanarischen Inseln ein aufregendes und vielseitiges Hochsee-Charterrevier. Dicht vor der Küste Afrikas, am Rande der Passatzone und in spürbarer Nachbarschaft der Sahara, liegen die Kanaren im Schnittpunkt der großen Segelrouten. Die Inselgruppe besteht aus den sieben Inseln Teneriffa, Gran Canaria, Fuerteventura, Lanzarote, La Gomera, La Palma und El Hierro. Die Eilande sind vorwiegend vulkanischen Ursprungs, könnten jedoch unterschiedlicher kaum sein. Genau das macht ihren Reiz aus und lässt viele Segelurlauber immer wieder kommen. Jede Insel hat ihren vollständig eigenen Charakter. Die Inseln sind gebirgig und schon von weitem sichtbar. Spaniens höchster Berg, der Pico del Teide, ragt 3.781 Meter über Teneriffa empor. Das mediterran-subtropische Klima der Kanaren hat dem Archipel den Beinamen "Inseln des ewigen Frühlings" eingebracht. Das Charterrevier ist ganzjährig eine Traumdestination für Segler. Besonders reizvolle Reisezeit für Ihre Yachtcharter auf den Kanaren ist der europäischen Winter, wenn an allen Stützpunkten des Mittelmeers die Charterbasen im Winterschlaf liegen. Die kanarischen Inseln sind somit das einzige „europäische“ Ganzjahresrevier.  Kristallklares Wasser, Wale und Delphine, unberührte Badebuchten, herrliche Strände, Vulkane und Steilküsten erwarten die sonnenhungrigen Chartersegler aus dem kühlen Zentraleuropa zu jeder Zeit des Jahres. Die nautischen Anforderungen an einen Chartertörn sind nicht zu unterschätzen. Die Entfernungen zwischen den Inseln sind mitunter recht groß, Düseneffekte zwischen den Inseln verstärken die zumeist kräftigen Passatwinde und die Atlantikdünung schlägt voll zu. Die großen Charterstützpunkte befinden sich auf Teneriffa (Marina Razul, Marina del Sur, Santa Cruz),auf Cran Canaria (Las Palmas und Pasito Blanco) und auf Lanzarote (Arrecife). Alle drei Inseln lassen sich per Charterflug bequem und regelmäßig von nahezu allen Flughäfen im deutschsprachigen Raum direkt anfliegen, so dass eine Umsteigeverbindung über Madrid nur selten notwendig ist. Die Distanzen zwischen den Inseln des Archipels sind beachtlich. Zwischen 50 und 70 sm sind an einem Segeltag zu bewältigen, so dass ein Chartertörn hier gut geplant sein will. Bei einer einwöchigen Yachtcharter können sie sich auf den westlichen oder östlichen Teil des Archipels konzentrieren. Haben Sie länger Zeit für eine Yachtcharter, gute seglerische Erfahrung und eine Crew mit sportlichen Ehrgeiz, ist eine Rundfahrt über mehr als 3 Inseln machbar. Eine vorausschauende und umsichtige Törnplanung ist in jedem Fall erforderlich. Unter anderem auch wegen der Gezeitenunterschiede in diesem Segelrevier, die einen Tidenhub von durchschnittlich 2 Metern bewirken. Stimmen Können und Planung überein, so werden Sie mit der beeindruckenden Vielseitigkeit dieses Charterrevieres belohnt.
Hier noch eine attraktive Alternative für Ihren Chartertörn auf den Kanarischen Inseln: Einige der Charterschiffe, die auf den Kanarischen Inseln stationiert sind, werden im Frühjahr auf die Balearen überführt und kehren im Herbst zurück auf die Atlantikinseln. Diese Überführungstörns können für vergleichsweise kleines Geld auch von Charterseglern übernommen werden. Haben wir Ihr Interesse an einem Überführungstörn geweckt? Dann sprechen Sie uns an.

Windverhältnisse Azoren

Das Segelrevier Kanarische Inseln liegen im nördlichen Grenzbereich der Passatzone. Um Nordost drehende Winde wehen meist mit angenehmen bis sportlichen Stärken zwischen 3 und 6 Beaufort im freien Seeraum. In Inselnähe, unter Kaps und in den Düsen zwischen den Insel können sie deutlich zunehmen. Ihre größte Stärke erreichen sie im späten Sommer (August) und im Winter (Januar/Februar). Die stärksten Störungen und Unregelmäßigkeiten können im Herbst (Oktober/November) und im Frühjahr (März bis Mai) auftreten. Dann ist Ihre Yachtcharter zeitweise geprägt von heißen Ost- bis Südostwindlagen (Schirokko, Harmattan), auch längere Flauten oder auch Schlechtwetterlagen aus westlichen Richtungen sind möglich. Beste Segelzeit: Ganzjährig. Die Durchschnittstemperatur beträgt 24° im Sommer und 19° C im Winter. Grundsätzlich muss man während des Chartertörns jederzeit das Wetter genau verfolgen und jede Änderung der klassischen Passatlage als Warnsignal verstehen.

Für wen eignet sich das Segelrevier Kanarische Inseln?

Das Charterrevier der Kanarischen Inseln ist sehr anspruchsvoll und nicht geeignet für Familientörns, Segel-Anfänger oder Buchtenbummler. Frischer Passatwind und dessen Düsenwirkung zwischen den Inseln mischen sich mit ausgeprägtem Seegang. Sturm oder gar gefährliche Dünung können gelegentlich auftreten. Die Kanarischen Inseln sind etwas für eingespielte, erfahrene Crews, deren Interessenschwerpunkt bei ihrem Chartertörn auf sportlichen Tagesetmalen bei herausfordernden Windverhältnissen liegt. Diese erlebt man hier kombiniert mit den sehr vielseitigen schönen Eindrücken der unterschiedlichen Inseln, von denen jede Ihre eigene Geschichte schreibt. Jede der kanarischen Inseln ist einen eigenen Urlaub wert. Naturliebhaber kommen überall voll auf ihre Kosten. Während Ihres Segelurlaubs wechseln sich liebliche, mit üppiger Vegetation ausgestattete Küstenabschnitte mit schroffen und kargen Felsformationen ab. Dazu gibt es weite Areale mit Vulkangestein, die wie aus einem Science-Fiction Roman anmuten. Die Höhe der Berge bedingt auf den meisten kanarischen Inseln mehrere Vegetationszonen. Ein Landausflug lohnt sich während Ihres Bootsurlaubs in jedem Fall auf jeder der Inseln.

Nachfolgend einige Buchten oder Naturschauplätze, die Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen sollten. Auch sind Landausflüge auf die Inseln sehr lohnenswert.

  • Teneriffa: Parque Nacional del Teide, Playa de las Teresitas, Lago Martianez, Playa de la Arena
  • Gran Canaria: Dünen von Maspalomas, Roque Nublo, Pico de las Mieves, Playa de Amadores, Playa des Maspalomas, Playa de las Burras
  • Lanzarote: Nationalpark Timanfaya, Playa Blanca, Jameos del Agua, Cueva de los Verdes, Papagayo Beach, Playa de las Conchas
  • Fuerteventura: Playa de Cofete, Parque Natural de Corralejo, Playa de Sotavento de Jandia, Playa de Esquinzo, Risco del Paso
  • El Hierro: Reserva natural integral de los Roques de Salmor, Punta de la Orchilla
  • La Gomera: Nationalpark Garajonay, Playa des Ingles
  • La Palma: Nationalpark Caldera de Taburiente, Observatorium

Marinas/ Infrastruktur Kanarische Inseln

Es gibt natürlich Marinas auf den Kanarischen Inseln, die Sie während Ihrer Yachtcharter anlaufen können - nur sind es nicht allzu viele. Meist liegen sie in Lee der Inseln in Nähe der touristischen Zentren. Die öffentlichen Häfen bieten gute Versorgungsmöglichkeiten. Festmacher befinden sich an den hohen Kaimauern. Die Fischerhäfen haben da wesentlich mehr Charme und Atmosphäre, dafür nur wenig Platz. Ankerplätze sind sehr rar, dafür aber traumhaft schön. Die besten Versorgungsstützpunkte während Ihres Chartertörns und einen Fährhafen finden Sie in St. Cruz auf Teneriffa. Insgesamt kann man die nautische Infrastruktur auf den kanarischen Insel als mittelmäßig bis gut bezeichnen. Schließlich ist jede Insel auch ein beliebtes touristisches Ziel für Landurlauber und so finden auch Segler vielerorts Versorgungsmöglichkeiten. Zusätzlich gibt es natürlich auch auf den Kanarischen Inseln traumhaft schöne Ankerbuchten. Hier ist bei der Auswahl des Liegeplatzes für Ihr Charterschiff jedoch immer Vorsicht geboten, da der Schwell Ihnen hier schnell einen Strich durch die Rechnung machen kann. Steuern Sie deshalb bei geplanten Übernachtungen in Buchten diese immer mit ausreichend genug Zeitpuffer an, um sich ggf. eine andere Übernachtungsmöglichkeit zu suchen.

Unsere Empfehlungen für Marinas und Häfen außerhalb der Charterstützpunkte:

Teneriffa

  • Amarilla Marina
  • Pocito Santo
  • Marina Garachico
  • Puerto de Santiago
  • Puerto de Adeje
  • Porto de la Cruz

Gran Canaria

  • Puerto de las Nieves
  • Puerto de Mogan
  • Puerto Calma

Lanzarote

  • Puerto Calero
  • Puerto del Carmen
  • Marina Rubicon

Fuerteventura

  • Puerto de Gran Tarajal
  • Puerto Deportivo de Castillo Caleta de Fuste

Marina La Palma (La Palma)

Land und Leute und ihre Gastfreundschaft

Die kanarischen Inseln sind ein hochinteressantes Charterrevier. Zu Wasser herausfordernd und anspruchsvoll, zu Lande faszinierend und erholsam. Es gibt eine große Vielzahl an einmaligen Nationalparks, die dazu einladen während der Yachtcharter auch einmal hier und da einige Zeit an Land zu verbringen. Dies ist auch eine wunderbare Gelegenheit, wenn Sie und Ihre Crew sich von einem anstrengenden Segeltag auf See erholen möchten. Dazu eignet sich jede Insel gleichermaßen. Gran Canaria lockt mit der Innenstadt von Las Palmas. Die Calle Mayor de Tirana ist die bekannteste Shoppingmeile auf Gran Canaria. Die Playa Blanca auf Lanzarote lädt ebenfalls zum Verweilen ein. Entlang des aufstrebenden Urlaubsortes im Süden der kanarischen Insel reicht sich ein weißer Sandstrand an den nächsten. In den kleinen Ortschaften entlang der Küste findet man eine ausgewogene Mischung aus touristische Infrastruktur und Ruhe.
Bei einem Besuch der Innenstadt von Santa Cruz - Hauptstadt von La Palma - entdecken Sie authentischen Geschäfte in den kleinen Gassen und die typisch kanarische Holzbalkone.
Der überwiegend spanische Einfluss schafft eine wunderbare Atmosphäre in den Dörfern und Städten der Kanarischen Inseln, die spanische geprägte Gastlichkeit trägt ihren Teil dazu bei.

Natur und Umgebung

Vielfältiger könnte ein Hochsee-Archipel nicht sein. Hohe Vulkane mit schneebedeckten Gipfeln, unterschiedliche Vegetationszonen, Sandstrände in allen Farben, schroffe und bizarre Felsformationen, üppige Vegetation und eine beindruckende Artenvielfalt an Land und im Wasser kennzeichnen diese höchst unterschiedlichen Inseln.

Gran Canaria beheimatet den "Roque Nublo". Das bedeutet im Deutschen „Wolkenhügel“. Die 1813 Meter des imposanten Berges erreichen Sie problemlos über ausgebaute Wanderwege. Im direkten Kontrast zu der prachtvollen Vegetation im Naturpark steht die karge Wüstenlandschaft im Süden der Kanarischen Insel mit den Dünen von Maspalomas.
Tatsächlich könnte man fast jeden Strand von Fuerteventura zu einer Sehenswürdigkeit erklären. Familienfreundlicher Badeurlaub an der Playa de Costa Calma, perfekte Surfbedingungen in Escalera und schwarzer Sand an der Caleta de Marajo. Die Caleta Negra ist von hohen Kalkklippen umgeben und ebenfalls berühmt für seinen schwarzen Strand. Am Ende des Wanderweg gelangen Sie zu den Cuevas de Ajuy (Höhlen von Ajuy). Die einstigen Piratenhöhlen in den schroffen Felsformationen liegen direkt am Playa de los Muertos.
Der Nationalpark Timanfaya auf Lanzarote ist einen Besuch wert. Im 18. Jahrhundert sind 100 Vulkane gleichzeitig im Nationalpark ausgebrochen. Die Krater der Vulkane sind bis heute noch so aktiv, dass Wasser, dass zu Showzwecken in die Schlote gegossen wird, nach wenigen Sekunden in einer meterhohen Fontäne als kochend heißes Dampfgemisch zurückgeschossen kommt.
Der höchste Berg Spaniens - der Pico del Teide - befindet sich auf Teneriffa. Er ist umgeben von meterhoher Vulkanasche. Der letzte Ausbruch ist allerdings 200 Jahre her. Der Aufstieg auf den ausgebauten Wanderwegen ist zwar beschwerlich, aber der atemberaubenden Ausblick auf das imposante Reiseziel der kanarischen Insel ist eine echte Belohnung. Wer´s bequemer mag, fährt mit der Seilbahn hinauf.
Teneriffa ist ein sehr bekanntes Revier für Wal-Beobachtungen. Insbesondere bei Los Gigantes, aber auch vor anderen Küstenabschnitten Teneriffas tummeln sich zahlreiche Wale. Im Vergleich zu anderen Orten auf der Erde, ist das Whale Watching auf Teneriffa wegen der konstanten Temperaturen das ganze Jahr über möglich. Rund um die Inseln des Archipels tummeln sich von Januar bis Dezember unzählige der großen Meeressäuger und verschiedenste Fischarten. Die meisten Whale-Watching-Touren auf Teneriffa starten im Süden bzw. dem Südwesten der Insel. Sie können mit Ihrer Charteryacht Ihre ganz eigene Wal-Beobachtungstour fahren. Die fazinierendes Meeressäuger werden Ihnen auf Ihrem Segeltörn sicher häufiger begegnen.

Unterhaltung und Nightlife

Dieses Segelrevier ist jedoch geprägt vom Wind, den Delfinen, der Vulkanlandschaft und der Abgeschiedenheit im Atlantik. Für ausschweifende Nächte eignet sich ein Chartertörn auf den Kanarischen Inseln weniger, denn der nächste Tag Ihrer Yachtcharter steckt sicher wieder voller seglerischer Herausforderungen.
Die Inseln La Gomera, El Hierro und La Palma sind kaum auf den Massentourismus ausgerichtet, so dass das dortige Nachtleben sich vermehrt auf die Inselbewohner zugeschnitten ist. Denken Sie hierbei an idyllische Kneipen, die in malerischen Dörfern zu finden sind oder an typische alte Bars an den Berghängen mit unglaublichen Aussichten. Die Chiringuitos entlang der Küste haben ein typisches Erkennungsmerkmal: ältere Herren, die im Freien Domino spielen. 
Nachtleben gibt es auf Teneriffa, Gran Canaria, Lanzarote und Fuerteventura mit Bars, aufregenden Clubs sowie renommierten Theatern.
Auf Teneriffa sind die Costa Adeje, Los Cristianos sowie der Playa de Las Americas definitiv die besten Orte für einen schönen Abend. Hier finden Sie eine riesige Auswahl an Ausgehmöglichkichten mit Unterhaltungsshows, aber auch coole Cocktail Lounges, elegante Weinbars, lebendige Nachtclubs und vieles mehr. Es gibt wirklich für jeden etwas Passendes.
Gran Canaria bietet sogar noch mehr Abwechslung. Die ganze Insel besticht durch ihr lebendiges Nightlife. Der Playa del Ingles ist besonders bei den Homosexuellen beliebt. Dort gibt es wirklich alles von Bars für Fetischliebhaber bis hin zu Gay Pride Events und Drag Queens. Das Yumbo Centre ist besonders bekannt. Die über 200 Lokale benötigen nun wirklich mehr als eine Nacht, um entdeckt zu werden. Puerto Rico ist deutlich ruhiger als Playa del Ingles. Die Bars dort sind auch familienfreundlich und bieten ein gutes Entertainment. Selbstverständlich gibt es auch hier Clubs, die bis in die Puppen geöffnet haben.
Auf Lanzarote werden Sie besonders in Puerto del Carmen quirlige Bars und Pubs finden. Wie auch in Puerto Rico auf Gran Canaria ist die Avenida de Las Playas in Puerto del Carmen der Anziehungspunkt für alle Partypeople. Doch auch hier gibt es auch entspannte Bars.

Kulinarik auf den Kanarischen Inseln

Die Küche der Kanarischen Inseln ist geprägt von lokalen Produkten. Denken Sie an Gemüse und tropische Früchte, die zu einem großen Teil auf den Inseln durch die geeignete Umgebung angebaut werden. Tomaten, Gurken, typische sehr nahrhaft kleine Bananen (platano), Papaya, Süßkartoffeln, Mango, Avocado, Guave usw. Hinzu kommt der frische Fisch, der hier täglich gefangen wird. Die heimischen Fischarten aus dem Atlantik sind La Claca und La Vieja und der Kanarischen Hummer. Das Meer ist reich an bekannten Fischarten wie Tintenfische, Kraken, Aale, Thunfisch und Makrele.
Ergänzt wird die lokale kulinarische Bandbreite durch heimischen Weinanbau sowie vielerlei Käsesorten. Spezialitäten sind z.B. das Conejo en Salmorejo: Kaninchen, das eine ganze Nacht in Rotwein und Kräutern mariniert wird.
Mojo-Sauce - Mojo Picón oder Mojo Rojo - wird in der Regel bei Fleischgerichten verwendet.
Sancocho ist eine köstliche Suppe aus der kanarischen Küche mit Fisch, Mojo, Gofio (Gerste) und Kartoffeln.
Chorizo ist die berühmte, typische spanische Salami.
Suchen Sie sich ein schönes spanisches Restaurant mit Meerblick. Dies gelingt oft zu zivilen Preisen. Überfüllung ist eine Seltenheit.

Landestypische Kultur

Die Geschichte der Kanarischen Inseln ist bunt. Hier kam praktisch jeder schon einmal vorbei. Einwanderer, Auswanderer, Siedler, Kolonialisten, Kriegsherren, Piraten, Schlachtenlenker, Weltentdecker, Wissenschaftler, Aussteiger und natürlich Chartersegler. Dominierend ist ein Mix aus spanischen und afrikanischen Einflüssen. Wann starten Sie Ihre Yachtcharter auf den Kanarischen Inseln?