Kontaktieren Sie uns! 
Büro München: +49 89 829988-0,
Büro Stuttgart: +49 711 638282
oder per Kontaktformular

Yachtcharter auf den British Virgin Islands

Yachtcharter auf den British Virgin Islands

Für viele sind aus nachvollziehbaren Gründen die British Virgin Islands, kurz BVIs das ultimative karibische Yachtcharter-Revier. DIe BVIs bestehen aus gut 60 Inseln, eingebettet in traumhaftes türkis-blaues Wasser. Die kurzen Passagen und die prima Infrastruktur lassen bei Ihrem Segeltörn keinen Raum für Navigations- oder Versorgungsstress. Dafür ist umso mehr Zeit für ausgiebiges Baden, Schnorcheln und Tauchen an unzähligen, einmaligen karibischen Naturschauplätzen. Feierfreudige Segler werden hier ebenfalls voll auf ihre Kosten kommen. Sie finden tolle Restaurants und Bars mit karibischen Nightlife, wie zum Beispiel in White Bay auf Jost van Dyke Island. Sundowner und Painkiller Cocktails wurden hier aus der Taufe gehoben. Tagsüber segelt man kurze Etappen entlang der weltbekannten Palmenstrände von Anegada, Virgin Gorda, Tortola oder Ginger Island, Cooper Island, Salt Island oder Peter Island. Ein Yachtcharter-Highlight: Schnorcheln Sie über Korallen in den Höhlen auf Norman Island. Ein anderer unvergleichlicher Schauplatz: Die einzigartigen Felsformationen von "The Baths" auf Virgin Gorda. Riesige Granitfelsen bilden faszinierende Höhlen, die man schwimmend erforschen kann. Welches wird Ihr persönliches BVI-Highlight? Mehr Infos zum Revier.

  • Stützpunkte
  • Bewertung
  • Wind & Wetter
  • Wissenswertes
  • Törn 2 Wochen
Stützpunkte Partner
Village Cay Marina Navigare Yachting Preisliste file_download
Wickhams Cay Sunsail Preisliste file_download
Maya Cove Dream Yacht Charter Preisliste file_download
 
Wind/ Anspruch 3 von 5 Charterwelt-Sterne
Familienfreundlichkeit 4 von 5 Charterwelt-Sterne
Marina/ Infrastruktur 3 von 5 Charterwelt-Sterne
Natur/ Umgebung 5 von 5 Charterwelt-Sterne
Gastfreundlichkeit 3 von 5 Charterwelt-Sterne
Unterhaltung/ Nightlife 4 von 5 Charterwelt-Sterne
Kulinarik 2 von 5 Charterwelt-Sterne
Kultur 2 von 5 Charterwelt-Sterne

Fazit: Die British Virgin Islands gelten für viele zu Recht als das ultimative karibische Segelrevier. Kurze Passagen und die prima Infrastruktur lassen keinen Navigations- oder Versorgungsstress aufkommen. Der Passatwind weht hier gemäßigt. Lediglich bei Riffen und Korallenfelsen ist Vorsicht geboten.

  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov
Windwahrsch. > 4 bft 61% 65% 55% 54% 55% 66% 61% 41% 21% 29% 37% 52%
Lufttemp. Ø in °C 28 29 29 30 31 30 30 31 31 31 30 29
Wassertemp. Ø in °C 26 25 26 26 27 27 28 28 28 28 27 27
Regentage im Ø 19 15 15 13 18 21 22 22 29 19 20 19

Kleinräumig, geschützt und gezeitenfrei: Die Virgin Islands sind das ideale Revier für die totale Erholung ohne Navigationsstress.

  • Geschichte: 1493 von Kolumbus entdeckt, waren die Inseln zeitweilig spanisch, dann niederländisch und wurden 1672 von England annektiert. Heute britisches Überseegebiet. Von den rund 28.000 Einwohnern sind ca. 90% schwarzafrikanischer Abstammung. 
  • Landessprache: Englisch.
  • Währung: US-Dollar.
  • Zeitunterschied: Atlantic Standard Time (AST) = MEZ minus 5 Stunden/MESZ minus 6 Stunden. Keine Sommerzeit-Umstellung.
  • Entfernung: ca. 7.500 km; Flugzeit mit Umsteigen ca. 16 - 19 Stunden. Umsteigeverbindungen u.a. über San Juan (Puerto Rico), St. Thomas (U.S. Virgin Islands) oder St. Martin (Französisch-Niederländisch). 
  • Gezeiten: geringe Gezeiten; Tidenhub unter ca. 0,4 m.
  • Einreisbestimmungen: Reisepass. Bei Anreise über USA (einschließlich Puerto Rico und U.S. Virgin Islands) die aktuellen amerikanische Reisebestimmungen beachten! 
    Bitte beachten Sie die aktuellen Reisehinweise des Auswärtigen Amtes.
Reisetag
Tag 1 Anreise Tortola
Tag 2 Peter Island
Tag 3 Norman Island
Tag 4 Jost van Dyke
Tag 5 Cane Garden
Tag 6 Marina Cay
Tag 7 Bitter End (Virgin Gorda)
Tag 8 Anegada
Tag 9 Trellis Bay
Tag 10 Virgin Gorda
Tag 11 The Bath - Gorda Sound (Virgin Gorda)
Tag 12 Cooper Island
Tag 13 Peter Island
Tag 14 Sopers Hole - Tortola
Tag 15 Rückgabe
Inseln im Wind und in der Sonne. Charterpreise Virgin Islands, Leeward Islands, Windward Islands
Download
Inseln im Wind und in der Sonne. Charterpreise Virgin Islands, Leeward Islands, Windward Islands
Filesize: 1,2 MB DOC-Type: pdf

Revierbeschreibung British Virgin Islands

Die BVIs sind ein wahres Kunstwerk. Auf einer überschaubaren Fläche mit kurzen Entfernungen tummeln sich traumhafte karibische Naturschauplätze dicht an dicht wie sonst nirgendwo in der Karibik. Aus gutem Grund stehen weite Teile dieses Paradieses glücklicher Weise unter Naturschutz. Die Flora und Fauna, auch unter Wasser, ist überwältigend. Bei konstanten, gut segelbaren, gemäßigten Passatwinden eignet sich das Charterrevier hervorragend, um gutes Segeln bei tropischen Temperaturen mit Badefreuden und karibischer Entspannung zu kombinieren. Aufgrund der kurzen Entfernungen ist eine Törnplanung nicht zwingend erforderlich. Einzig der Weg in das nordöstliche Anegada ist etwas weiter. Entscheiden Sie tagesaktuell, was die nächste Etappe Ihrer Yachtcharter sein soll. Eine einwöchige Charter ist in diesem Revier gut möglich, doch wer möchte hier nicht mindestens 10 Tage bleiben? Charterstützpunkte gibt es auf der Hauptinsel Tortola in der Village Cay Marina und in Wickhams Cay sowie auf der benachbarten kleinen Insel Scrub Island. Zu dieser ist regelmäßig ein kleines Fährboot unterwegs. Die Anreise erfolgt per Flieger nach Road Town/Tortola. Die BVIs sind von Europa per Direktflug von London gut zu erreichen. Eine andere Möglichkeit ist ein Flug von Paris oder Amsterdam nach St. Martin und anschließendem kurzem Inlandsflug. Insgesamt sind die nautischen Herausforderungen für eine Yachtcharter in diesem Revier nicht hoch. Mehrfaches Ankern gehört zumeist zum täglichen Ablauf Ihres Chartertörns. Einige Riffe und Korallenfelsen müssen umschifft werden.

Sollten Sie länger als eine Woche Zeit haben und die BVIs schon gut kennen, so können Sie auf die nahe gelegenen US Virgin Islands übergesetzten. Diese sind ein weiteres, vielfältiges karibisches Paradies. Dafür müssen allerdings die Einreisebestimmungen beachtet werden. Sie benötigen ein Charterschiff, was für diesen Zweck zugelassen ist.

Windverhältnisse British Virgin Islands

Ganzjährig weht auf den BVIs ein konstanter östlicher Passatwind. Nahezu ideal ist dieser mit 3-4 Bft zwischen November und Juni, aber auch zu anderen Zeiten können Sie hier während Ihrer Yachtcharter hervorragend segeln. Insgesamt sind die Winde etwas gemäßigter als auf den kleinen Antillen weiter im Osten. Zudem ist durch die Vielzahl an Inseln jederzeit Schutz in Reichweite und der Wellengang hält sich in Grenzen. Segeln ist nahezu jeden Tag möglich. Kalt wird es bei Ihrer Yachtcharter in diesen Gefilden sowieso nie. In diesem Wissen lässt sich hier der perfekte Bootsurlaub planen. Haben Sie eine Woche Zeit, so können Sie sich ganz entspannt von Insel zu Insel hüpfen und jeden Tag Ihre persönliche Kombination aus Segeln und Badespaß wählen. Abwechslung ist auch für mehrfache Chartertörns garantiert. Oder Sie planen einen Abstecher zum hinreißend schönen Anegada. Ist Ihre Yachtcharter länger als 1 Woche, können Sie auch weitere Stercken segeln. Dann kann zum Beispiel eine Überfahrt auf die US Virgin Islands zu Ihrem Segel-Programm gehören.

Ein wirklich große Gefahr für Ihre Yachtcharter geht von den gelegentlich auftretenden Hurricanes aus. Die Gefahr hierfür besteht hauptsächlich zwischen Juni und Oktober. Jedem ist Hurricane Irma ein Begriff, darum müssen wir über die verheerenden Folgen im Jahr 2017 an dieser Stelle nicht mehr zu berichten. Außer positives: Die Menschen dort haben die Schäden weitestgehend behoben.

Eine Yachtcharter in der Karibik sollte deshalb stets außerhalb der Hurricane-Saison stattfinden. Sollten Sie wider Erwarten mit einer derartigen Wetterlage konfrontiert werden, so ist in Abstimmung mit der Charterbasis die sofortige Rückkehr in eine sichere Marina unabdinglich und ggf. der Urlaub noch rechtzeitig abzubrechen. Hurricanes sind lebensbedrohlich.

Für wen eignet sich das Segelrevier British Virgin Islands?

Durch die beschriebenen Gegebenheiten, verbunden mit einer guten nautischen Infrastruktur, sind die BVIs das perfekte karibische Segelrevier für eine Yachtcharter mit der Familie. Aber auch Genießer des karibischen Flairs und Wasserratten kommen voll auf Ihre Kosten. Um Flauten muss man sich kaum scheren und kann nahezu täglich die Segel setzen. Kurzum: Es ist für jeden etwas dabei und jeder Segelurlaub ist in der Nachbetrachtung viel zu kurz gewesen.
Eine Grundversorgung für den gesamten Chartertörn sollten Sie gleich in der Ausgangsmarina vornehmen. An allen genannten Charterstützpunkten finden Sie gute Versorgungsmöglichkeiten. Unterwegs sind die Gegebenheiten nicht mehr ganz so üppig bzw. Ergänzungskäufe nur zu recht saftigen Preisen möglich. Aufgrund der kurzen Entfernungen ist während Ihrer Yachtcharter allerdings jederzeit auch ein Stop-Over in der Ausgangsmarina möglich, beispielsweise um die Frischwasservorräte neu aufzufüllen oder erneut einzukaufen. Sie werden bei Ihrem Chartertörn sicher sehr oft vor Anker liegen.

Empfehlenswerte Buchten und Naturschauplätze:

  • Anegada: Gesamte Südseite (Vorsichtig vor Riffen und Korallen)
  • Virgin Gorda: Gorda Sound, Ankerplätze rund um Prickly Pear Island
  • Tortola: Buck Island, East End Bay, Trellis Bay Marina Cay, Cane Garden Bay
  • Jost van Dyke: White Bay, Great Harbour, Little Harbour, Sandy Spit &Sandy Cay
  • Guana Island: White Bay
  • Peter Island/ Norman Island: The Bight, Little Harbour, Deadmans Bay
  • Salt Island/ Cooper Island/ Ginger Island: Manchioneel Bay

Marinas/ Infrastruktur British Virgin Islands

Die nautische Infrastruktur in diesem Charterrevier ist gut, insbesondere an den Charterstützpunkten und auf der Hauptinsel Tortola. Eine möglichst umfassende Proviantierung an der Basis für die gesamte Yachtcharter ist demzufolge sehr ratsam. Zusätzlich gibt es im Revier aber auch immer wieder kleinere Shops uns Bars, so dass die Versorgung in jeder Hinsicht immer gewährleistet sein dürfte. Das Preisniveau ist gehoben. Die Ausstattung mit Seezeichen ist weitgehend rudimentär.

Auf Tortula gibt es drei Marinas:

  • Village Cay Marina
  • Wickhams Cay
  • Maya Cove

Die Ausstattung mit Seezeichen ist recht rudimentär, insbesondere nach den Schäden des Hurricanes von 2017. Vor allem in der Nähe von Riffen und Korallenfelsen ist Vorsicht geboten und ein Ausguck dringend empfohlen.
Gewöhnungsbedürftig: Das amerikanische System der Kennzeichnung von Einfahrten. Backbord ist hier grün. Auch funktioniert das Funksystem anders als in Europa.

Land und Leute und ihre Gastfreundschaft

Die Karibik wäre nicht die Karibik ohne die typische Gelassenheit, die Fröhlichkeit und die Gastfreundschaft. Vieles, was uns als immens wichtig erscheint, wird dort einfach belächelt und ein entspannter Plausch mit Freunden ist manchmal einfach wichtiger als seiner ToDo-Liste nachzukommen. Unser Tipp: Ärgern Sie sich nicht über "Schlafmützigkeit" und "Unzuverlässigkeit". Sehen Sie es vielmehr als Teil, der zu einem Segeltörn in der Karibik nunmal dazugehört. Lassen Sie sich anstecken von der entspannten Atmosphäre. Am besten genießen sie diese bei einem Rum Punch oder einem Painkiller-Cocktail in einer der traumhaft schönen Strandbars. Auch für Bierliebhaber wird hier gesorgt: Das Kultbier „Carib“ gibt es überall.

Dies Strandbars, denen Sie unbedingt einen Besuch abstatten sollten, sind: die legendäre Foxy's Tamarind Bar in Great Harbour auf Jost van Dyke und - auf derselben Insel - Ivan's Beach Bar in der White Bay.

Natur und Umgebung

Reiseprospekte und Reisereportagen versprechen nicht zu viel. Der Traum von Sandbuchten mit endlosem türkisfarbenen Wasser vor Kokospalmen ist hier alltägliche Wirklichkeit. Jede Insel verfügt über mehrere solcher Traumstrände und so geht die Auswahl an herrlichen Ankerbuchten ins Unendliche. Bei Wassertemperaturen über 25 Grad ist es nahezu ideal, diese Naturparadiese bei einer Yachtcharter an Bord eines Schiffes zu bereisen. Was einen manchmal in Missstimmung versetzt ist der hie und da achtloch weggeworfene Müll. Die karibischen Inselbewohner sind unglücklicherweise nicht immer zu 100% auf die Sauberkeit Ihrer paradiesischen Landschaft bedacht.

Unterhaltung und Nightlife

Das Thema "Karibik" erfreut sich in unseren Breiten ja höchster Beliebtheit. Die Cocktails gibt es in jeder Bar, Bob Marley ist allen ein Begriff und karibische Partys werden in jeder Stadt gefeiert. Hier werden die Vorstellungen Realität: Wie wärs mit einer Steeldrum-Band bei Sonnenuntergang oder einer Cocktail-Party bei Reggae-Musik in einer der Strandbars? Für Feierlaunige und Tanzwütige ist in der Karibik immer etwas geboten. Das liegt einfach im Blut der Menschen. Abends wird getanzt und Musik gemacht. Die karibischen Klänge begleiten Sie unweigerlich durch Ihren ganzen Charterurlaub. Auch Diskos und Clubs lassen sich bequem finden.

Kulinarik in den British Virgin Islands

Die kulinarischen Genüsse auf den Leeward Islands erfüllen leider nicht die ganz großen Ansprüche und Vorstellungen, die so manch einer hat. Fast zu oft wird hier auf Fast Food gesetzt. Das ist schade, denn vor der Tür schwimmen die Köstlichkeiten im Wasser. Gute Restaurants gibt es durchaus, jedoch nicht oft . Die Preise sind dementsprechend. Aber das sollte die Urlaubsfreude nicht trüben: An Bord eine Segelyacht im karibischen Sonnenuntergang zu Abend zu essen ist nicht das Schlimmste. Vielleicht bekommen Sie an einem Strand einen frischen Hummer von den Einheimischen, den Sie sich vor Anker schmecken lassen.

Zwei Empfehlung unsererseits: Pirates Bight Restaurant und Restaurantschiff "Willie T" in der Bucht „The Bight“ auf Norman Island.

Landestypische Kultur

Die Karibik definiert sich kulturell hauptsächlich über Ihre einzigartige Landschaft verbunden mit hübschen Kolonialbauten. Guadeloupe sticht hier besonders hervor. Doch auch auf den anderen Inseln ist die Kolonialzeit deutlich sichtbar. Zudem haben sich die Kolonialherren namentlich verewigt. Bei den Namen der Städte und Inseln könnte man glauben, man wäre in England, Frankreich oder Holland unterwegs und nicht tausende Seemeilen davon entfernt. Ansonsten wird die Lebensart der Insulaner durch viel Musik und Tanz geprägt, kombiniert mit einer einzigartigen Gelassenheit und Ruhe. Für den Segelurlaub einfach perfekt.