Kontaktieren Sie uns! 
Büro München: +49 89 829988-0,
Büro Stuttgart: +49 711 638282
oder per Kontaktformular

Schiff chartern auf Korsika

Die viertgrößte, sehr vegetationsreiche Insel des Mittelmeeres besitzt einen sehr interessanten eigenwilligen Charakter: Die Einheimischen pflegen stolz ihre korsische Kultur und Sprache, bis in den Sommer schneebedeckte Berge prägen das unwegsame Landesinnere. Einen bizarren Kontrast bilden die im Westen steil abfallenden Gebirgsketten, die berauschend schöne Buchten bilden, mit den endlos weißen Sandstrände des Ostens. Aufgrund der hohen Berge bietet Korsika viele unterschiedliche Vegetationszonen. Nicht umsonst stehen weite Teile der Insel unter Naturschutz. Ajaccio - Hauptstadt und Napoleons geschäftige Geburtsstadt - und die eindrucksvolle Hafenstadt Bastia mit ihrer italienischen Opernkulisse im alten Stadthafen bieten reizvolle Anlaufstellen für eine Unterbrechung Ihrer Yachtcharter. Absolutes Muss: Mit dem Schiff in die imposante, fjordartige Hafeneinfahrt des legendären Bonifacio ganz im Süden Korsikas einlaufen. Zudem laden ganzjährig gute Windverhältnisse zu einem Segeltörn mit Inselumrundung ein. Von sportlicher Törngestaltung bis hin zu einem entspannten Familienurlaub ist auf Ihrer Charteryacht alles möglich. Kenner behaupten, im Frühjahr, wenn die Macchia, ein betörend duftender Buschwald, ihren bunten Blütenteppich ausbreitet, sei Korsika wohl am schönsten. Mehr Infos zum Revier.

  • Stützpunkte
  • Bewertung
  • Wind & Wetter
  • Wissenswertes
  • Törn 1 Woche
  • Törn 2 Wochen
Stützpunkte Partner
Ajaccio Dream Yacht Charter Preisliste file_download
Propriano Dream Yacht Charter Preisliste file_download
  Kiriacoulis Preisliste file_download
 
Wind/ Anspruch 4 von 5 Charterwelt-Sterne
Familienfreundlichkeit 3 von 5 Charterwelt-Sterne
Marina/ Infrastruktur 3 von 5 Charterwelt-Sterne
Natur/ Umgebung 5 von 5 Charterwelt-Sterne
Gastfreundlichkeit 3 von 5 Charterwelt-Sterne
Unterhaltung/ Nightlife 2 von 5 Charterwelt-Sterne
Kulinarik 3 von 5 Charterwelt-Sterne
Kultur 3 von 5 Charterwelt-Sterne

Fazit: Korsika ist ein ruhiges, naturbelassenes Segelrevier, das auch aufgrund der Inselbeschaffenheit anspruchsvollen Seglern mit herausfordernden Winden im Westen aufwartet. Der Osten ist ruhiger, dennoch sollten Skipper und Crew über solide Segelerfahrung verfügen. Überall kommen Naturliebhaber voll auf ihre Kosten.

  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov
Windwahrsch. > 4 bft 11% 8% 10% 4% 7% 2% 1% 1% 5% 2% 13% 9%
Lufttemp. Ø in °C 14 14 15 19 22 24 28 29 26 22 18 14
Wassertemp. Ø in °C 14 14 14 15 17 20 23 24 23 20 16 15
Regentage im Ø 9 8 8 7 5 3 1 2 4 6 8 8

Korsika zeigt sich auch in dieser Hinsicht vielseitig: Der Italien zugewandte Osten ist geschützt, aber landschaftlich weniger attraktiv, der zerklüftete Norden und Westen sind dem Mistral ausgesetzt und seemännisch anspruchsvoller. Die Umrundung des Cap Corse kann es durchaus "in sich haben", und in der Straße von Bonifacio bringt die Lage zwischen Korsika und Sardinien einen beachtlichen Düseneffekt zustande. Für Inselumrundungen wird deshalb der Gegenuhrzeigersinn empfohlen.

  • Geschichte: bis 1300 gehörte Korsika den Päpsten, dann Genua. Kolumbus soll um 1451 in Calvi geboren worden sein. 1755 unabhängig, 1769 zu Frankreich. Im selben Jahr wurde Napoleon Bonaparte in Ajaccio geboren. In jüngerer Zeit erneut Autonomie- oder Unabhängkeitsbestrebungen.
  • Landessprache: Französisch, Korsisch (ein italienischer Dialekt). 
  • Währung: Euro.
  • Zeitunterschied: MEZ/MESZ. Kein Zeitunterschied zu Deutschland.
  • Entfernung: München-Bastia ca. 1.000 km; Flugzeit ca. 1 1/2 Stunden. 
  • Gezeiten: keine nennenswerten Gezeiten, Strömungen können in der Straße von Bonifacio spürbar werden.
  • Einreisebestimmungen: Frankreich ist Mitglied der EU und des Schengener Abkommens. Es sind keine Grenzkontrollen vorgesehen, Ausweispapiere müssen aber mitgeführt werden.
Reisetag
Tag 1 Anreise Macinaggio - Centuri 18 sm
Tag 2 Calvi 40 sm
Tag 3 Girolata 20 sm
Tag 4 Golf De Porto - Capo Rosso 20 sm
Tag 5 l'lle Rousse 30 sm
Tag 6 Saint Florent 20 sm
Tag 7 Macinaggio 30 sm
Tag 8 Rückgabe
Reisetag
Tag 1 Anreise Macinaggio - Centuri 18 sm
Tag 2 Punta Motella 25 sm
Tag 3 Punta Acciolu 15 sm
Tag 4 Calvi 17 sm
Tag 5 Girolata 20 sm
Tag 6 Capo Rosso 20 sm
Tag 7 Ajaccio 30 sm
Tag 8 Campomoro 25 sm
Tag 9 Roccapina 15 sm
Tag 10 Bonifaccio 15 sm
Tag 11 Maddalena Inseln 20 sm
Tag 12 Porto Vecchio 25 sm
Tag 13 Bastia 60 sm
Tag 14 Maccinaggio 18 sm
Tag 15 Rückgabe
Segeln wie Gott in Frankreich. Charterpreise Côte d'Azur und Korsika
Download
Segeln wie Gott in Frankreich. Charterpreise Côte d'Azur und Korsika
Filesize: 729,8 KB DOC-Type: pdf
Skipperinfos: Frankreich
Download
Skipperinfos: Frankreich
Filesize: 2,6 MB DOC-Type: pdf

Revierbeschreibung Korsika

Korsika hat anderen großen und bei Seglern beliebten Inseln im Mittelmeerraum reizvolle Besonderheiten für Ihre Yachtcharter entgegenzusetzen. Zunächst einmal ist Korsika segeltouristisch bei weitem noch nicht so erschlossen und frequentiert wie Costa Smeralda des benachbarten Sardinien oder das östlich gelegene toskanische Archipel um die beliebte Yachtcharter-Insel Elba. Das liegt hauptsächlich an den infrastrukturellen Begebenheiten. So gibt es mit Propriano und Ajaccio nur zwei größere Charterstützpunkte im Südwesten der Insel. Flugverbindungen nach Ajaccio und Bastia gibt es selbstverständlich. Allerdings nicht in der Frequenz wie man es von anderen Urlaubsorten kennt. So reisen viele Segler nach Korsika zur Charterbasis mit dem PKW an. Fährtransfer ab Livorno oder Genua inklusive. Oftmals kann es vorteilhafter sein, das Charterschiff im Norden Sardiniens oder in der Toskana zu übernehmen und die Überfahrt nach Korsika als Teil des Törnverlaufs einzuplanen. Das ist insbesondere interessant für Chartertörns, die länger als 1 Woche dauern. Bei einer 10-Tages-Charter ist sogar eine Inselumrundung Korsikas möglich. Dies ist ebenfalls bei einer Wochencharter machbar, wenn Sie direkt von Korsika aus chartern. In dieser Abgeschiedenheit Korsikas liegt natürlich auch ein besonderer Reiz. Die einzigartige Naturschönheit der Insel zeigt sich vor allem, wenn man die traumhaften Ankerbuchten und kleinen Stadthäfen nicht mit einer größeren Menge anderer Charterschiffe teilen muss. Die zweite Besonderheit: Die Natur und Naturbelassenheit. Auf Korsika heben sich imposanten Gebirgsformationen bis zu einer Höhe von 2.700 Meter empor. Dementsprechend wildromantisch präsentiert sich die Insel mit 4 unterschiedlichen Vegetationszonen und vielen Naturschutzgebieten. Das ist absolut einzigartig im gesamten Mittelmeerraum. Auch windtechnisch ist das Segelrevier Korsika äußerst interessant. An der hoch aufragenden Westküste und im Süden in der Straße von Bonifacio wehen häufig teilssportliche Winde, zumeist aus westlichen Richtungen. Der Osten hingegen ist eher gemäßigt und bietet vor allem während der Sommermonate familienfreundlichen Bedingungen. Es ist für jeden Segler etwas dabei. Legendär: Die Giraglia, ein imposanter Leuchtturm am Nordkap, der auf einer kleinen Felseninsel steht und Wendemarke berühmter Regatten ist.

Windverhältnisse Korsika

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Korsika

Korsika ist windtechnisch sehr vielseitig und bisweilen auch recht anspruchsvoll. Die Windverhältnisse werden hier stark durch lokale Besonderheiten beeinflusst, also durch die hohen Berge und die unterschiedlichen Vegetationszonen. Deutliche thermische Windeffekte sind während Ihrer Yachtcharter vorprogrammiert. Zudem kommt im Süden in der Straße von Bonifacio nicht selten ein Düseneffekt durch das nahe gelegene Sardinien hinzu. Überregional gesehen liegt Korsika genau wie die umliegenden Segelreviere in der Zone des Wechsels zwischen stabilen sommerlichen Hochdrucklagen und den typischen Westwindphasen. Bei Westwind ist die Ostseite von Korsika deutlich gemäßigter. Wer es sportlicher mag, befährt die Westseite oder umrundet die Insel. Eine nicht zu unterschätzende nautische Gefahr kann in Korsika vom Mistral ausgehen. Der Mistral ist ein kühler Westwind, der aus einem über Zentraleuropa nach Osten abziehenden Tiefdruckgebiet und einem Hoch über Nordafrika entsteht. Der Mistral kann sogar Sturmstärke erreichen und auch mal mehrere Tage (und Nächte) durchhalten. In der Straße von Bonifacio zwischen Korsika und Sardinien wird der Mistral druch den Düseneffekt noch verstärkt, was eine Passage zu dem Zeitpunkt unmöglich macht. Auch die Westseite von Korsika wird bei Mistral schnell ungemütlich. Kündigt sich ein kräftiger Mistral an, so empfiehlt es sich, an der Ostküste Schutz zu suchen und sich und Ihr Charterschiff gegen teils heftige Fallböen zu rüsten.
Planen Sie während Ihres Segeltörns die Befahrung der Westseite oder eine Inselumrundung, so ist eine vorausschauende Törnplanung unabdingbar. Für einen eher gemütlichen Familien- oder Badeurlaub ist das Erkunden der langen Sandstrände und Buchten im Osten der Insel ideal. Hier kann in aller Ruhe tagesaktuell entschieden werden, wo der Bootsurlaub weitergehen soll.

Windrichtungen Korsika während des Sommers

Quelle: Martin Lendi - www.paradisu.de

Auf Korsika in den Sommermonaten am häufigsten wehende Winde:

  • Tramontana - kalt und trocken
    von jenseits der Alpen kommend
  • Gregale - feucht und schwül
  • Levante - warm und feucht
    ist verantwortlich für die Dünenbildung und die Entstehung der Lagunen an der Ostküste
  • Scirocco - feucht und heiß
    bringt Gewitterstürme
  • Libeccio (Libecciu) - mäßig stark mit großen Temperaturschwankungen - weht am häufigsten - sagt Regen voraus
  • Ponente - sehr selten - heiß
  • Mistral (Maestrale) - kalt und trocken - bringt klare Sicht


Zusätzlich gibt es auch Land- und Seewinde, die sich aufgrund der unterschiedlich starken tageszeitlichen Erwärmung ergeben:

  • Die Seebrise Mezziornu setzt etwa zwei bis vier Stunden nach Sonnenaufgang ein, erreicht ihren Höhepunkt zwischen 13 und 14 Uhr und endet ein bis zwei Stunden vor Sonnenuntergang.
  • Die Landbrise Terranu weht in der Nacht und trägt häufig den Duft der Macchia ins Meer hinaus.

Bei einer Fahrt entlang der Küste sollten Sie immer im Hinterkopf haben, dass der Wind von einem Kap zum anderen aus unterschiedlicher Richtung und in unterschiedlicher Stärke wehen kann. Die steil aufragenden Berge verursachen besonders dort, wo sie direkt aus dem Meer aufsteigen, eine starke Kreuzsee. Bei schwerem Seegang erreicht diese enorme Ausmaße und glättet sich erst weit draußen auf dem offenen Meer.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Korsika

Für wen eignet sich das Segelrevier Korsika?

Eine Yachtcharter auf Korsika eignet sich insbesondere für Naturliebhaber mit solider nautischen Erfahrung, die dem wachsenden Segeltourismus etwas aus dem Weg gehen wollen. Aber auch für Familientörns ist die Insel - insbesondere die Ostseite - gut geeignet, wenn man Wind- und Wetter gut im Auge behält. Für alle Fälle ist auch auf Korsika eine Marina oder ein Hafen in vertretbarer Zeit erreichbar. Die Preise sind gemäßigt. Das sichere Ankern sollte aber bei einer Yachtcharter auf Korsika in jedem Fall zu Ihrem nautischen Repertoire gehören.

Hier ein paar ausgesuchte Buchten bzw. Naturschauplätze, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten:

  • Einfahrt nach Bonifacio
  • Plage de Santa Giulia
  • Plage de Rondinara
  • Buchten der Inselchen Cavallo und Lavezzi südlich von Korsika
  • der Altstadthafen von Bastia
  • Umfahrung der legendären Giraglia am Nordkap
  • Anse d’Aliso
  • Plage d’Arone
  • Plage d’Cargese
  • Plage de Grand Capo Di Feno

Marinas/ Infrastruktur Korsika

Die nautische Infrastruktur in diesem Revier ist gut. Moderne Marinas gibt es einige entlang der Küste, ohne dass diese überladen ist. Die Marinabesuche während Ihres Chartertörns sollten deshalb gut geplant sein. Die größten Marinas befinden sich zunächst einmal dort, wo sich auch die Charterstützpunkte befinden: in der Haupstadt Ajaccio und in Propriano im Südwesten. Im Süden kommt Bonifacio hinzu. Bonifacio ist aufgrund der Hafeneinfahrt und der hoch auf dem Felsen liegenden Altstadt einfach atemberaubend und ein unbedingtes Muss. Aus diesem Grund und weil der Hafen auch bei Segeltörns von Sardinien aus sehr gerne angesegelt wird, sollten Sie für Ihre Charteryacht unbedingt vorreservieren. Noch ein Tipp: Der Hafen ist recht klein und eng. Die letzten, die einlaufen, müssen mit äußerst wenig Rangieraum auskommen, was definitv nur was für Könner ist. Je früher man anlegt, um so mehr Platz ist vorhanden und auch Zeit für einen Altstadtbummel. Im Osten von Korsika finden Sie mit Ihrem Charterschiff guten Schutz in Porto Vecchio und Solenzara, dazu im Nordosten in Bastia und Macinaggio. Im Nordwesten gibt es Marinas in Saint-Florent sowie im schönen Städtchen Calvi. Überall sind die Versorgungsmöglichkeiten inkl. Trinkwasser ausgezeichnet.

Die schönsten Häfen aus unserer Sicht sind: Bonifacio, Calvi und Bastia. Hier finden Sie auch schöne Bars und Restaurants, die definitiv einen Aufenthalt wert sind.

Land und Leute und ihre Gastfreundschaft

Korsika ist nicht Frankreich, das ist die wichtigste Botschaft, die Sie im Hinterkopf haben sollten, wenn Sie die Insel bei Ihrer Yachtcharter besuchen. Und darauf legen die Korsen extrem viel wert. Sie haben ein eigenes Wappen und eine eigene Flagge, auf die sie sehr stolz sind. Man sieht sie wirklich überall, wie um zu betonen, das dort nicht Frankreich ist. Politisch ist Korsika eine Gebietskörperschaft mit Sonderstatus.
Dementsprechend besonders ist auch die Kultur und die Mentalität der Inselbewohner. Stolz und eigen auf der einen Seite, aber auch gemütlich, naturverbunden und gastfreundlich auf der anderen Seite. Sie werden sich auf Ihrem Charterschiff hier stets willkommen fühlen.

Natur und Umgebung

"Der Name der Insel Corsica bzw. Französisch Corse geht wohl auf den phönizischen Begriff Korsai zurück, was in etwa „mit Wäldern bedeckt“ bedeutet" (Wikipedia). Damit ist bereits sehr viel gesagt, den Korsika ist Natur pur. Schon bei Annäherung an die Insel mit Ihrer wilden Gebirgslandschaft und ihren unterschiedlichen Vegetationszonen wird jeder Segler in erstaunen versetzt. Weite Teile der Insel stehen unter Naturschutz und man kann nur hoffen, dass diese Schönheit erhalten bleibt. Die Dichte an Flora und Fauna ist einzigartig im gesamten Mittelmeerraum.Doch nicht nur bei Seglern, auch bei Wanderfreunden und Mountainbikern ist die Insel und ihr Landesinnere sehr beliebt.
Bekannt ist Korsika für die Macchie, auf Korsisch Macchia genannt. Die Macchia ist ein immergrüner Buschwald, der rund die Hälfte der Insel bedeckt. Dieser Vegetationstyp ist typisch für mediterrane Winterregenklimate und ist für Korsika besonders prägend. Die Pflanzen sind ölhaltig ihr starker Duft wird sogar bis aufs Wasser getragen. Somit lässt sich die Natur von Korsika sehr gut vom Wasser aus erleben, z.B. in einer der zahllosen traumhaften Buchten. Insbesondere die Westküste und die Nordspitze sind von einer bestechenden Ursprünglichkeit geprägt. Wilde Klippen und schroffe Steilhänge wechseln sich ab mit sanften Hügeln und Gebirgsbächen. Sie werden begeistert sein und sollten die Fotokamera immer in der Nähe haben.

Unterhaltung und Nightlife

Das Nachtleben von Korsika beschränkt sich auf die größeren Städte: Die Hauptstadt Ajaccio und Bastia sowie auf die touristischen Spots entlang der Küste. Auch in den Hafenbars von Bonifacio ist einiges geboten. Die altertümlichen Städte sind in jedem Fall einen Landgang wähend des Törns wert. Neben den bereits genannten ist Sartène eine Abstecher wert. Diese Stadt gilt als die korsischste aller Städte.
Ansonsten bleibt sich die Insel treu: Beschaulich und naturverbunden und das ist auch gut so. Ein reichhaltiges und überaus interessantes Ausflugsangebot gibt es tagsüber. Zumeist steht dies in Verbindung mit den einzigartigen Naturschauplätzen im Landesinneren: Mountainbike-Touren, Höhenwanderungen, Gleitschirmfliegen sind nur einige der Aktivitäten, die angeboten werden.

Kulinarik auf Korsika

Die korsische Küche bewegt sich gemäß der geographischen Lage zwischen Französisch und Italienisch. Auf Korsika leben halbwilde Hausschweine in den Wäldern und in der Macchia. Diese sind Bestandteil der deftigen korsischen Küche. Korsische Fleischspezialitäten sind Coppa – geräucherter Schweinenacken, Figatellu – geräucherte, kräftige Leberwurst mit Kräutern und Lonzu – geräuchertes Schweinefilet. Aber auch für kräftige, würzige Schafs- und Ziegenkäse ist Korsika kulinarisch bekannt. Und natürlich für den Wein, der hier in großem Stil angebaut wird.
Wenn Sie deftige Küche mögen, suchen Sie bei Ihrer Restaurantauswahl durchaus auch einmal die regionalen Restaurants mit speziell korsischer Küche auf.

Landestypische Kultur

Korsika befand sich über Jahrhunderte immer im Brennpunkt der Auseinandersetzungen im zentralen Mittelmeerraum. Dies ist heute auch immer noch an den zahlreichen Burgen und Festungen zu erkennen. Egal, ob Calvi, Bastia, Porto Vecchio oder Bonifacio. Hier können Sie bei Ihrer Yachtcharter abtauchen in die Geschichte dieser einzigartigen Insel. Heute ist die Kultur sehr stark von der Natur der Insel geprägt.