Kontaktieren Sie uns! 
Büro München: +49 89 829988-0,
Büro Stuttgart: +49 711 638282
oder per Kontaktformular

Yachtcharter in Costa Brava und Costa Dorada:

Yachtcharter in Costa Brava und Costa Dorada:

Die Costa Brava gehört zur autonomen Provinz Katalonien und ist bei Strandurlaubern sehr beliebt. Den damit verbundenen teils zweifelhaften Ruf trägt die Küste aber zu unrecht, zumindest wenn man sie bei einer Yachtcharter vom Wasser aus erkundet. So ist die Küste zwar felsig, aber mit zahlreichen schönen Buchten geschmückt, die in flachen Sandstränden münden und ausreichend Möglichkeiten bieten, mit dem Charterschiff dem Rummel der Urlaubsorte zu entgehen. Die üppige, grüne Vegetation bestimmt neben dem braun-rötlichen Felsgestein das interessante Landschaftsbild. Neben Sporthäfen findet man an der Costa Brava somit mühelos ruhige Ankerplätze für das Charterschiff. Der Küstenverlauf erstreckt sich von der Hauptstadt Barcelona bis zur französischen Grenze. Der schönste Abschnitt ist zweifellos der Bereich um das Cap de Creus mit einzigartigen Felsformationen, zerteilt durch wunderschöne Buchten.
Die Costa Dorada südlich von Barcelona ist nicht ganz so spektakulär wie die Costa Brava, vom Landschaftsbild her aber ähnlich. Sie ist zudem der ideale Ausgangspunkt für eine Yachtcharter-Überfahrt zu den Balearen für diejenigen, die sich auch im Mittelmeer mal als Hochseesegler fühlen möchten. Bei aller Euphorie sollte man aber dabei den Golfe du Lion nautisch keinesfalls unterschätzen. Insgesamt bietet die spanische Festlandsküste für Spanien-Liebhaber eine gelungene Abwechslung zu den Balearen. Mehr Infos zum Revier.

In unserem Newsbeitrag finden Sie noch einige Details und Tipps für einen Segeltörn entlang des spanischen Festlandes.

  • Stützpunkte
  • Bewertung
  • Wind & Wetter
  • Wissenswertes
Stützpunkte Partner
Costa Brava    
Empuriabrava Dream Yacht Charter Preisliste file_download
Palamós Vela Nomada Preisliste file_download
Costa Dorada    
Roda de Bará Kiriacoulis Preisliste file_download
 
Wind/ Anspruch 3 von 5 Charterwelt-Sterne
Familienfreundlichkeit 4 von 5 Charterwelt-Sterne
Marina/ Infrastruktur 4 von 5 Charterwelt-Sterne
Natur/ Umgebung 3 von 5 Charterwelt-Sterne
Gastfreundlichkeit 3 von 5 Charterwelt-Sterne
Unterhaltung/ Nightlife 5 von 5 Charterwelt-Sterne
Kulinarik 3 von 5 Charterwelt-Sterne
Kultur 3 von 5 Charterwelt-Sterne

Fazit: Die spanische Festlandküste ist ein sehr vielfältiges Revier, das jedem Anspruch genügt. Ein optimaler Ausgangspunkt für Langfahrten zu den Balearen. Im Frühjahr und Herbst kann der Tramuntana sehr herausfordernd werden, ebenso der Schwell in den Buchten.

  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov
Windwahrsch. > 4 bft 0% 2% 3% 1% 1% 0% 1% 1% 2% 2% 0% 1%
Lufttemp. Ø in °C 13 14 17 20 21 27 31 31 28 23 18 15
Wassertemp. Ø in °C 14 13 14 15 17 20 25 27 25 22 18 15
Regentage im Ø 8 6 6 6 6 3 1 3 5 9 9 9

Typisches Mittelmeerklima: heiße trockene Sommer mit leichten bis mäßigen Winden an einer geschützten Küste mit zahlreichen Yachthäfen und Buchten. Die Regentage häufen sich im Herbst und Winter, wann öfter auch die Starkwinde Tramontane von der Pyrenäen und Mistral aus dem Rhonetal blasen.

  • Landessprache: Katalanisch, Spanisch. 
  • Währung: Euro.
  • Zeitunterschied: MEZ/MESZ. Kein Zeitunterschied zu Deutschland.
  • Entfernung: München-Barcelona ca. 1.400 km; Fahrzeit ca. 13 Stunden; Flugzeit ca. 2 Stunden. 
  • Gezeiten: keine nennenswerten Gezeiten oder Strömungen.
  • Einreisebestimmungen: Spanien ist Mitglied der EU und des Schengener Abkommens. Es sind keine Grenzkontrollen vorgesehen, Ausweispapiere müssen aber mitgeführt werden.
Meer. Sonne. Ferien. Charterpreise Spanien: Balearen und Costa Brava
Download
Meer. Sonne. Ferien. Charterpreise Spanien: Balearen und Costa Brava
Filesize: 841,8 KB DOC-Type: pdf

Revierbeschreibung Costa Brava und Costa Dorada

Bei Landurlaubern berühmt und berüchtigt und in den Sommermonaten überfüllt - das ist oft die weitläufig Meinung über diesen Abschnitt der spanischen Festlandküste. Demzufolge denkt man nicht gleich an dieses Revier, wenn es um die Auswahl des Charterziels für die nächste Yachtcharter geht. Wenn man einmal dort gesegelt ist, fragt man sich schon, warum man nicht schon früher mal hier einen Chartertörn gemacht hat. Die Küste ist mit ihrem Wechsel zwischen tollen Felsformationen und schönen Sandstränden bzw. –buchten sehr reizvoll und abseits der ganz großen Hotelburgen ganz und gar nicht überfüllt. Schon die relativ geringe Anzahl an Charterstützpunkten führt dazu, dass man immer wieder auch einsame und ursprüngliche Plätze findet. An der Costa Brava gibt es mit Empuriabrava und Palamos nur zwei nennenswerte Charterstützpunkte, an der Costa Dorada ist nur Roda de Bara zu nennen. Die Erreichbarkeit mit dem Flieger ist gut, allen voran natürlich nach Barcelona. Die imposante katalanische Hauptstadt ist von allen Flughäfen im deutschsprachigen Raum bequem und preisgünstig zu erreichen. Aber auch Girona weiter nördlich und Tarragona lassen sich anfliegen. Selbstverständlich ist auch eine Anreise mit dem Auto möglich. Bei der Törngestaltung gibt es zwei grundsätzliche Varianten. Zum einen können Sie bei Ihrer Yachtcharter in Tagesetappen nach Wahl die Küste erkunden. Dies ist je nach Ausgestaltung die gemütlichere Option. Sind Sie sportlich ambitioniert oder haben länger Zeit, so lohnt sich eine Überfahrt per Charteryacht auf die Balearen. Hier ist auch eine One-Way-Charter denkbar. Fragen Sie uns. Entscheiden Sie sich für die Küstenfahrt, so sollte in jedem Fall die Region um das Cap de Creus Teil Ihres Törnverlaufs sein, der zweifellos schönste Abschnitt der Costa Brava. Auch eine Stadtbesichtigung der schillernden Metropole Barcelona ist zu empfehlen.

Windverhältnisse Costa Brava und Costa Dorada

In den Sommermonaten wird der Törnverlauf des Bootsurlaubs eher generell durch thermische Winde bei 2 bis 5 Bft vorgegeben und man kann in diesem Fall von entspanntem Küstensegeln sprechen. Dagegen muss man im Frühjahr und im Herbst mit stärkeren nordwestlichen Winden, zum Beispiel dem Tramontana rechnen. Dann kann der Wind auch mal Starkwindniveau erreichen und die Yachtcharter zu einer sportlichen Angelegenheit werden lassen. Grundsätzlich ist das Segelrevier an der Costa Brava eher gemäßigt. Durch die nach Südosten komplett offenen Lage kann bei östlichen bis südlichen Winden schon mal ein erheblicher Schwell entstehen, der das Liegen in Ankerbuchten unmöglich macht. Hier ist dann etwas Planung gefragt, da man ggf. eine Marina anlaufen muss. Lediglich das Gebiet rund um das Cap de Creus bietet nach Norden und nach Süden hin einige Buchten mit entsprechendem Schutz für Ihre Charteryacht bei jeder Windrichtung.
Planen Sie eine Überfahrt per Charterschiff auf die Balearen, so kann phasenweise schon einmal das Gefühl von Hochseesegeln aufkommen. Nicht nur wegen der Distanzen von über 100sm, sondern auch, weil dieser offene Teil der westlichen Mittelmeeres schon mit entsprechenden Wind- und Wellenverhältnissen aufwarten kann. Eine gute Planung und Vorbereitung ist - neben erfahrenen Crewmitgliedern - Voraussetzung für ein solches Projekt.

Für wen eignet sich das Segelrevier an der Costa Brava und Costa Dorada?

Eine Yachtcharter in diesem Revier ist als Alternative zu den Balearen für Familientörns und Spanien-Fans bestens geeignet. Immer ist eine Marina oder eine entsprechende Bucht mit Anschluss zur spanischen Gastronomie in der Nähe. Die Preise sind noch vertretbar. Vorsicht: Viele Marinas sind in Privatbesitz und das Übernachten ist teuer oder nicht zugelassen. Übernachten in den Buchten ist kostenfrei. Da der Untergrund nicht immer erstklassig ist, sollten Sie eine gute Übung und Erfahrung zu einer Yachtcharter an der Costa Brava und Costa Dorada mitbringen.
Nachfolgend ein paar ausgesuchte Buchten bzw. Naturschauplätze (von Nord nach Süd), die Sie sich nicht entgehen lassen sollten:

  • Nördlich von Empuriabrava: Cala Tavallera, Cala Prona, Cala Calladera, Cala Culip, Cala Jugadora, Badia de Guillola, Platja de s’A’lqueria, Platja sa Conca, Cala Joncols, Cala Montjoi
  • Zwischen Empuriabrava und Barcelona: Cala Montgo, Platja de Sa Riera, Platja Sa Tuna, Platja Cala Aiguablava, Cala d’Aigua Xelida, Badia deTamariu, Cala de Castell

Marinas/ Infrastruktur Costa Brava und Costa Dorada

Die nautische Infrastruktur im Segelrevier an der Costa Brava und der Costa Dorada ist exzellent. Moderne Marinas ziehen sich wie an der Perlenkette entlang der Küste. Überall ist die Versorgung mit Frischwasser und Lebensmitteln ohne Probleme möglich. Doch Vorsicht: Einige Marinas befinden sich in Privatbesitz oder gehören exklusiven Yacht-Clubs, so dass ein Übernachtung während Ihres Segeltörns nicht möglich oder sehr teuer ist. Es empfiehlt sich, dies im Vorfeld über das Internet zu checken und ggf. auch Reservierung online vorzunehmen. Während Ihres Charterurlaubs kommen Sie auch an schönen Häfen vorbei, die zum Anlegen und Verweilen einladen.
Die schönsten Häfen aus unserer Sicht - von Nord nach Süd - sind: Porto Christo, Cadaques, l’Escala, Llafranc, selbstverständlich Barcelona und auch Tarragona ist empfehlenswert.

Land und Leute und ihre Gastfreundschaft

Die Katalanen sind ein stolzes Volk und für ihr Bestreben nach Unabhängigkeit weltweit bekannt. Dies merkt man, wenn man diese Region bei einer Yachtcharter besucht. Angefangen damit, dass hier typische Sprache, das „Katalan“ anstelle des Hochspanischen gesprochen wird. Auch die Flagge Kataloniens weht beinahe von jedem größeren Gebäude. Dementsprechend besonders ist auch die Kultur und die Mentalität der Bewohner. Stolz und eigen auf der einen Seite, aber auch weltoffen und gastfreundlich auf der anderen Seite. Und bei allem Lokalkolorit: Natürlich werden Sie bei Ihrer Yachtcharter auf viel Spanisches treffen, egal ob bei Kultur, Geschichte, Sprache oder beim Lesen der Speisekarte.

Natur und Umgebung

Wie so viele Küsten so lassen sich Costa Brava und Costa Dorada am besten vom Wasser aus erleben. Mit dem Charterschiff kommt man eben genau dahin, wo Landtouristen nicht hinkommen – in die schönsten Buchten und vor die atemberaubendsten Felsformationen. Die Vielfalt an idyllischen Stränden, abgelegenen Buchten, Landzungen, troubeligen Städten und verschlafenen Fischerdörfchen verleiht dieser Destination ihren charakteristischen Charme und macht sie zu einem abwechslungsreichen und bezaubernden Segelgebiet. Aushängeschild und Must-see für zugleich jeden Charterurlauber ist das Cap de Creus.

Unterhaltung und Nightlife

Wenn Sie es richtig krachen lassen wollen, dann sind Sie hier genau richtig. Zwischen dem Golf de Roses und Tarragona gibt es hunderte von Urlaubsorten mit entsprechendem Programm bis in die frühen Morgenstunden. Dafür ist die Region bekannt. Egal ob Disco, Club oder Strandbar, hier bleibt kaum ein Laction-Wunsch unerfüllt. Aber zwischen Partytouristen gibt es durchaus auch gastronomische Qualität und das zu zivilen Preisen. Auch tagsüber gibt es ein reichhaltiges Unterhaltungsangebot, zumeist auf dem Wasser. Banana-Boat, Wasserski, Jetski, Tauchkurse, Boat-Races, um nur einiges zu nennen.
Wer es ruhiger haben will, der segelt ab dem Golf de Roses gen Norden. An der französischen Küste ist es um einiges einsamer und hier gibt es etliche Buchten, die nur vom Wasser aus zugänglich sind.

Kulinarik Costa Brava und Costa Dorada

Bei allen Unabhängigkeitsbestrebungen: Die katalanische Küche ist der spanischen sehr ähnlich und wird durch lokale Besonderheiten noch verfeinert. Wenn Sie sich etwas abseits vom Touristenrummel bewegen, finden Sie ganz ausgezeichnete Restaurants zu zivilen Preisen, oftmals in malerischer Lagen an Steilhängen oder umrahmt vom Charme alter Hafenorte. Wie für eine Küstenregion erwartbar, stehen viele Fischgerichte und Meeresfrüchte von ausgezeichneter Qualität auf der Speisekarte. Entweder einzeln oder vermischt in der köstlichen katalanischen Zarzuela. Darüber hinaus gibt es Paella - auch in der katalanischen Variante des Arroz negro - sowie Tapas in allen Variationen. Die weltweit bekannte Crema Catalana hat hier ihren Ursprung, ebenso das katalanische Tomatenbrot Pa amb Tomaquet.

Landestypische Kultur

Kulturelles Highlight der Region ist zweifellos die Millionenstadt Barcelona mit Ihrer einzigartigen Architektur und Kunstgeschichte. Barcelona gilt als modern, lebenslustig und kreativ. Falls es sich irgendwie einrichten lässt, sollten Sie einen Tag zur Stadtbesichtigung und für einen abendlichen Altstadtbummel einplanen. Aber auch Tarragona ist durch aus einen Landgang wert. In der Hafenstadt sind noch etliche Gebäude aus der römischen Zeit erhalten. So z.B. auch das Amphitheater, das direkt am Mittelmeer steht und das Sie auch von Bord ihres Charterschiffes aus bestaunen können.